Corona-Update

Impfpanne in Berlin: Impfzentrum muss Vakzin entsorgen

Nachdem es Ende Dezember schon in Bayern zu einer empfindlichen Impfpanne gekommen war, meldet nun das Berliner Impfzentrum "Arena" einen Zwischenfall. Alle Infos!

Mehrere Flaschen eines Corona-Impfstoffes
Im Berliner Impfzentrum "Arena" gab es eine Impfpanne (Symbolbild) Foto: iStock / MarsBars

Impfpanne in Berliner Impfzentrum

Das Berliner Impfzentrum "Arena" in Treptow meldet eine Impfpanne: Wie u. a. der Tagesspiegel berichtet, mussten zehn Dosen des Corona-Impfstoffes von Biontech und Pfizer entsorgt werden.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zeit abgelaufen

Zu der Panne war es offenbar gekommen, weil der Impfstoff zwar schon in Spritzen aufgezogen und so zum Einsatz bereit gemacht worden war, dann aber nicht innerhalb der vorgegebenen zwei Stunden verimpft werden konnte.

Das Vakzin wird in Ampullen geliefert. Eine Ampulle enthält in etwa fünf Impfdosen.

Sinnvoller Einsatz überschüssiger Dosen

Laut Tagesspiegel wurden am Montag rund 500 Personen in der "Arena" geimpft.

Die entsorgten Dosen hätten dennoch nicht ungenutzt bleiben müssen: Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) schlug vor, in solchen Fällen zukünftig einfach die Helfer vor Ort zu impfen. Überschüssige Impfstoff-Dosen könnten so sinnvoll eingesetzt werden.