Blutig Im Streichelzoo: Männer schlachten Ziege – nehmen Bein mit

Redaktion Männersache 21.02.2018
Eine Angoraziege
© iStock / cookedphotos

Blutbad im Berliner Streichelzoo: Zwei Männer haben eine Ziege geschlachtet und eines ihrer Beine amputiert.

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, hat die Polizei zwei 29-jährige Rumänen festgenommen, als diese am Sonntagabend über den Zaun des Streichelzoos geklettert sind. Bei einem der Männer fanden die Beamten ein blutiges Messer.

EU prüft Abschaffung der Sommerzeit

EU prüft Abschaffung der Sommerzeit

In der Nähe des Zoos fanden die Polizisten einen Rucksack, darin einen blutverschmierten Handschuh – und das Bein eines Tieres. Die Spur führte die Polizisten in ein Ziegengehege des Streichelzoos, in dem sich den Uniformierten ein schauriges Bild offenbarte.

Allem Anschein nach haben die beiden gefassten Männer eine Angoraziege, die aufgrund ihres Fells einem Schaf ähnelt, geschlachtet. Dabei haben sie dem Tier die Kehle durchgeschnitten und ein Bein abgetrennt.

Die beiden Rumänen wurden festgenommen. Es wird wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie Diebstahl ermittelt. Das Motiv der Täter ist unklar.

Ein ähnlicher Fall ereignete sich vergangenen Monat im Berliner Stadtteil Neukölln. Unbekannte warfen zwei Schafe über einen Zaun und schlachteten eines der Tiere. Das zweite Schaf konnte entkommen und wurde am nächsten Tag verwirrt und mit verletztem Bein im nahegelegenen Park gefunden.

Ob die Männer auch für diese Tat verantwortlich sind, muss noch geklärt werden.

Auch interessant:
Boxer versteckt Ziegelsteine in Handschuhen. Kassiert ultimative Rache
16-jähriger Schüler stirbt an einer Überdosis Koffein

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.