Das Grauen ist real

Horror: Amazons Alexa weckt Nutzer mitten in der Nacht mit irrem Gelächter

Wir kennen das Szenario. Es ist Nacht. Wir sind allein im Haus. Das wissen wir ganz genau. Deswegen klingt jedes Knarzen verdächtig, jeder Windstoß lässt uns aufhorchen und nur langsam, ganz langsam sinken wir in einen unruhigen Schlaf …

Amazons Alexa weckt User nachts mit irrem Gelächter
Amazons Alexa weckt User nachts mit irrem Gelächter Foto: iStock / serpeblu; Amazon (Collage Männersache)

Nur um abrupt aufzuschrecken. Da lacht jemand. Eine grelle, hässliche, schreckliche Stimme. Und sie kommt eindeutig von nebenan. Eine Hexe ist im Haus!

Verschwitzt und zu Tode erschreckt richten wir uns im Bett auf. Dann wagen wir es, vorsichtig um die Ecke zu schauen und … da steht sie. Die Hexe. Sie heißt Alexa und kommt von Amazon. Wir haben sie selber gekauft und in Betrieb genommen.

Irritiert stöpseln wir das Gerät aus und nehmen ihr damit den Lebenssaft. Wir tupfen uns den Schweiß ab, füllen mit immer noch zittriger Hand ein Glas Wasser und trinken es. Das beruhigt. Sobald der Terror schierer Panik von uns weicht beginnen wir zu überlegen, was da gerade passiert ist.

Fakt ist folgendes: Immer mehr Nutzer berichten, dass Amazons Alexa ein Eigenleben entwickelt und Echo, den intelligenten Lautsprecher für ihre sinisteren Spielchen kapert.

Einige Nutzer sind von diesem unheimlichen Verhalten so angefasst, dass sie sich einen Exorzisten ins Haus wünschen.

Der scheint auch nötig, denn User berichten auch, dass Alexa sich nach der unheimlichen Lach-Attacke allen Sprachbefehlen verweigert.

Amazon mutmaßt, dass die Alexa-Software möglicherweise Sprachbefehle falsch interpretiert habe und plant nun ein Software-Update, das dieses Problem abstellt.

Bleibt die Frage, welchen Sprachbefehl Alexa fehlinterpretiert haben soll, wenn der einzig anwesende Nutzer fest und friedlich im Nebenraum schlummert. Oder geht da mehr mit diesem User ab, als er selber weiß?

Wird ja immer unheimlicher.