EU-Verordnung "Pommes-Gesetz" der EU ab sofort wirksam

11.04.2018
Pommes - bald von der EU reguliert
© istock / Alst

Lebensmittelhersteller, Restaurants und Imbissbetriebe müssen sich ab sofort neuen EU-Regeln zur "Eindämmung" des als krebserregend geltenden Stoffes Acrylamid einhalten. Jetzt heißt es für Pommes: blass frittiert statt knusprig braun. 

Acrylamid entsteht beim zu heißen Frittieren. Laut Experten soll die Chemikalie Krebs verursachen.

In dem Lokal mit Fritteuse soll fortan eine Farb-Tabelle benutzt werden, um den "Bräunungsgrad der Kartoffel/Erdapfelstreifen" mit der vorgegebenen Pommes-Ampel abzugleichen. 

Mit diesem Trick bekommst du bei McDonald's immer FRISCHE Pommes

Mit diesem Trick bekommst du bei McDonald's immer frische Pommes

Generell dürfen Gaststätten die fettigen Finger nur noch maximal bei 175 Grad Celsius frittieren und sollten sie möglich zuvor gekocht haben, um den Zuckeranteil zu reduzieren.

Darüber hinaus soll auch das Rösten bei Kaffee heller werden und alle Bäcker sollen eine "dunkle Röstung der Kruste" am Brot verhindern. Auch, wenn das nach Ansicht des Deutschen Bäckerhandwerks gar nicht ginge.

Mehr zum Thema:
Mit diesem Trick bekommst du bei McDonald's immer frische Pommes
Warum Ketchup heißt eigentlich Ketchup?

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.