News-Update

Arge-Hammer! Hartz IV-Sätze sollen deutlich steigen

Zum 1. Januar 2021 sollen die Hartz-IV-Regelsätze deutlich ansteigen. Wir haben alle Zahlen.

Filiale der Agentur für Arbeit
Hartz-IV-Empfänger sollen demnächst mehr Geld bekommen (Symbolfoto) Foto: iStock/hohl

Hartz IV-Sätze sollen deutlich steigen

Ab dem neuen Jahr können sich die Hartz-IV-Bezieher in Deutschland auf mehr Geld freuen. Der Regelsatz beispielsweise für alleinstehende Erwachsene soll künftig auf 439 Euro monatlich ansteigen, aktuell liegt er bei 432 Euro.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Vor allem Kinder profitieren

Von der Erhöhung sollen vor allem Kinder von 14 bis 17 Jahren profitieren. Deren Anspruch steigt nämlich künftig um satte 39 Euro auf dann 367 Euro. Das Gleiche gilt für bis zu 5-jährige Kinder.

Diese Zahlen tauchen aktuell in einem Gesetzesentwurf des Bundesarbeitsministeriums auf. Das Papier wurde dem Bundeskanzleramt vorgelegt, wo jetzt beraten wird, inwieweit das Ganze am Ende tatsächlich umgesetzt werden kann, wie das "RedaktionsNetzwerk Deutschland" berichtet. 

Weitere wichtige Neuerung

In Zukunft sollen auch die Handy-Kosten bei der Berechnung des Hartz-IV-Regelsatzes berücksichtigt werden. Bislang werden nur die Kosten einer Doppelflatrate für Festnetztelefon und Internet übernommen.

In dem Gesetzentwurf heißt es: "Die Nutzung von Mobilfunk, also der Verwendung von Handys, ist heute Bestandteil des Alltags und damit gesellschaftliche Realität."

Die geplanten Regelsätze im Überblick:

  • Ehegatten und Partner: 395 Euro (plus 6 Euro).

  • Erwachsene bis 25, die noch nicht im eigenen Haushalt leben: 351 Euro (plus 6 Euro).

  • Für Kinder bis fünf Jahren: 279 Euro (plus 29 Euro)

  • Für 6- bis 13-jährige Kinder: 308 Euro (gleichbleibend).

Der Regelbedarf wird alle fünf Jahre anhand der Daten des Statistische Bundesamts für Einkommens- und Verbraucherentwicklung ermittelt.