Endlich CMS-Beschluss: Haie dürfen nicht mehr gejagt werden

Tomasz | Männersache 03.11.2017
Haie dürfen nicht mehr gejagt werden
© Jared_Sislin_Photography/iStock

Egal ob der Blauhai oder der Walhai. Egal in welchem Gewässer sie unterwegs sind. Eine neue Vereinbarung schützt Haie in allen Weltmeeren.

Auf der diesjährigen Konferenz zum "Übereinkommen zur Erhaltung wandernder wild lebender Tierarten" (CMS) wurde die Regelung beschlossen. Die CMS-Gruppe wurde 1979 in Bonn ins Leben gerufen und wurde dieses Jahr in der philippinischen Hauptstadt Manila abgehalten.

Die Konferenz bemüht sich um den Artenschutz von Tieren, die sich über Ländergrenzen hinweg bewegen. 126 Länder haben das neue Abkommen zum Hai-Schutz unterzeichnet.

In Australien hat ein Weißer Hai einen Artgenossen in zwei Hälften gebissen

Monster-Shark beißt Weißen Hai in zwei Hälften

Seit Jahren sind viele Hai-Arten bedroht, vor allem in asiatischen Meeren werden sie ihrer Flossen wegen gejagt. Den Flossen wird fälschlicherweise Potenz steigende Kraft zugesprochen.

Die Regelung alleine verhindert natürlich noch nicht, dass Haie weiterhin illegal gejagt werden. Aber auch daran werde gearbeitet.

Auf der Konferenz wurde zudem beschlossen, dass sich die Staaten verpflichten, gemeinsam den Hai-Schutz zu koordinieren. 41 Länder haben bereits unterzeichnet.

Übrigens wurden auch für Löwen, Giraffen und Schimpansen neue Schutzbestimmungen aufgestellt.

Auch interessant:
Angler fangen gigantischen Weißen Hai
"Shark City" wird Europas größtes Haifisch-Aquarium

Tags:

Prime Day - Die Schnäppchenjagd beginnt

Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.