wird geladen...
EILMELDUNG

Härtere Corona-Regeln: Merkel will Bundeswehr in Großstädte schicken

Bundeskanzlerin Angela Merkel stemmt sich mit aller Macht gegen die steigenden Corona-Infektionszahlen - und will auch die Bundeswehr in deutsche Großstädte schicken.

Angela Merkel
Angela Merkel will notfalls harte Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie ergreifen Foto: GettyImages/ AXEL SCHMIDT

Härtere Corona-Regeln: Merkel will Bundeswehr in Großstädte schicken

Am 9. Oktober 2020 hatte Angela Merkel zum Corona-Krisengipfel ins Kanzleramt geladen, wie das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" berichtet. Per Videoschalte beriet sie mit den elf Oberhäuptern deutscher Großstädte, in denen sich das Virus aktuell am stärksten ausbreitet, die da sind:

  • Berlin

  • Hamburg

  • Bremen

  • München

  • Frankfurt am Main

  • Köln

  • Düsseldorf

  • Dortmund

  • Essen

  • Leipzig

  • Stuttgart

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Mögliche Maßnahmen

Im Anschluss an die Beratungen sagte Merkel: "Jetzt sind die Tage und Wochen, die entscheiden, wie Deutschland im Herbst und Winter da steht."

Dann stellte sie mögliche Maßnahmen vor, um die dramatisch ansteigenden Fallzahlen in den Griff zu bekommen: 

  • Mund-Nase-Bedeckung auch im öffentlichen Raum

  • Kontaktbeschränkungen

  • Sperrstunden

  • Alkoholbeschränkungen

  • bessere Ausstattung der Gesundheitsämter

  • Bundeswehr und Robert Koch-Institut sollen künftig Experten in die Corona-Hotspots entsenden

Kritische Marke überschritten

Vor allem die Entwicklung in den deutschen Großstädten macht den politischen Entscheidungsträgern große Sorgen. Dort fällt es vielen zunehmend schwerer, sich an die Schutzmaßnahmen zu halten. Größere Menschenansammlungen kommen dort vor allem in den Abendstunden zusammen, um gemeinsam zu feiern - oftmals ohne den empfohlenen Mindestabstand oder die Mund-Nasenschutzmaske.

In Berlin und weiteren Städten hat die sogenannte 7-Tage-Inzidenz den kritischen 50er-Wert zuletzt überschritten.