Sexualität Haben wir besseren Sex durch Enthaltsamkeit?

Redaktion Männersache 19.04.2018
Enthaltsamkeit ist Stress
© iStock/PeopleImages

Hast du auch schon mal gehört, dass der Sex besser werden soll, wenn du eine längere Zeit enthaltsam bist?

Du bist ein großer Bunga-Bunga-Fan und spielst gerne fünf gegen Willy, wenn du keinen Geschlechtspartner hast? Es gibt für dich keinen Tag ohne Höhepunkt?

Hast du dich vielleicht schon mal gefragt, ob der Orgasmus noch geiler sein könnte, wenn du abstinent lebst?

Hoffentlich nicht! Das ist nämlich totaler Quatsch, wie die dänische Paartherapeutin und Sexologin Ann-Marlene Henning in bentos Vögelkunde erklärt.

„Der Körper ist dazu da, um ihn zu benutzen“, sagt Henning. Ob der Sex gut oder schlecht ist, liegt nicht daran, ob du lange keinen Sex hattest, sondern variiert einfach jedes Mal aus verschiedensten Gründen.

Die beste Chance auf guten Sex hast du, wenn du dir mit deinem Partner einfach Zeit lässt.

Bevor es heißt „Hoch das Röckchen, rein das Stöckchen“, sollte man durch Küssen, Streicheln und Reibung die Durchblutung im Körper und speziell in euren Geschlechtsteilen anregen.

Berührungen und Küsse sorgen dafür, dass der Körper verstärkt Geschlechts- und Glückhormone ausschüttet. Wenn ihr dann die Hände nicht mehr voneinander lassen könnt, legt los.

Enthaltsamkeit hingegen trägt nicht dazu bei, dass Sexualhormone ausgeschüttet werden.

Mehr sex:
Blowjob-Cafe mit Sex-Robotern in London geplant
Diese Sex-Stellung bricht 18 Penisse pro Jahr

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.