Das wäre ja "hairlich" Haarwuchsmittel in McDonalds-Pommes entdeckt

Michael | Männersache 08.02.2018
Pommes von McDonalds
© iStock / junce

Männer kennen das Problem: Das Haar fällt aus, die Glatze droht. Und Heilmittel sind nicht in Sicht. Oder doch? Vielleicht ist Fastfood die Lösung.

Manchmal lauern die Antworten auf uralte Fragen und Rätsel an den erstaunlichsten Stellen. Japanische Wissenschaftler haben jetzt in den Pommes von McDonalds einen Inhaltsstoff entdeckt, der die natürliche Bildung von Haarwurzeln unterstützen könnte.

Was bislang als heiliger Gral der Kahlheitsforschung gilt – der Versuch der Erzeugung frischer Follikel, die für das Haarwachstum verantwortlich sind – könnte vor einen Durchbruch stehen.

Im Mittelpunkt steht dabei eine Chemikalie mit dem wunderschön einfachen Namen Dimethylpolysiloxan. Und genau dieser Stoff ist auch in den Pommes von McDonalds drin.

Der Glatzenklamm

Der Glatzen-Kamm: Pflege für die Fleischmütze

Die Chemikalie wird vom Fastfood-Giganten aus Sicherheitsgründen verwendet. Es soll damit verhindert werden, dass das Frittierfett überschäumt.

Nachdem bis jetzt jedes Jahr Milliarden für die Behandlung von Haarausfall ausgegeben wurden, ist sich der leitende Experimentator Dr. Fukuda sicher: "Diese einfache Methode ist sehr robust und vielversprechend. Wir hoffen, dass diese Technik die Haarverjüngung des Menschen verbessern wird, um Haarausfall (...) zu behandeln."

Warum schmecken Pommes nicht, wenn sie kalt sind?

Warum schmecken Pommes nicht, wenn sie kalt sind?

Bisher wurde das Experiment nur an Mäusen getestet, wo allerdings hervorragende Ergebnisse erzielt werden konnten.

Die Strategie von Männern, auf den einsetzenden Haarausfall mit massivem Verzehr von Pommes Frites zu antworten, dürfte allerdings nicht die beste sein. Selbst bei Erfolg sind dann die Haare wieder da, haben aber eine massive Plauze im Schlepptau.

Genauso lecker:
Hamdog: Australier erfindet Mix aus Hamburger & Hotdog
Luxus-Food: Die 5 teuersten Pizzen der Welt

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.