Ratgeber

5 geniale Gründe, nach dem Pinkeln nicht zu spülen

Der Spülvorgang nach dem Pinkeln muss doch eigentlich gar nicht sein - hier fünf Gründe.

Gründe fürs Nichtspülen nach dem Pinkeln (Symbolfoto).
Gründe fürs Nichtspülen nach dem Pinkeln (Symbolfoto). Foto: iStock/gpointstudio

5 geniale Gründe, nach dem Pinkeln nicht zu spülen

Toilette aufsuchen, pinkeln, spülen und natürlich die Hände waschen - fertig! So läuft das bei den meisten Männern ab. Doch tatsächlich haben wir fünf Gründe aufgespürt, um sich den dritten Punkt der Abfolge zu sparen.

Störfaktor

Wer nachts spült, weckt seine Mitbewohner - und sich selbst. Viele Menschen haben nach einem gespülten Toilettengang in der Nacht große Probleme wieder einzuschlafen.

Kosten

Wer hin und wieder einen Spülvorgang auslässt, spart bares Geld. Ideal vor allem, wenn man generell knapp bei Kasse ist.

Umwelt

Trinkwasser ist weltweit ein rares Gut und jeder sollte dazu beitragen, Wasser einzusparen. Wer zehnmal am Tag die Toilettenspülung betätigt, verbraucht immerhin circa 100 Liter Wasser.

Hygiene

Beim Herunterspülen des Urins werden mehr Keime in der Toilette verbreitet, als wenn man sich das Spülen schenkt. Tipp: Immer mit geschlossenem Deckel spülen!

Wasserdruck

Wenn man duscht und jemand betätigt die Toilettenspülung, verändert sich oftmals die Duschwassertemperatur. Wer also seltener spült, ist weniger dafür verantwortlich, dass sich andere verbrühen oder erkälten.

Weiterlesen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.