Reinigungs-Tipp! Grill reinigen: Mit diesen Profitricks geht's blitzschnell!

Tobias | Männersache 17.05.2018

Die Deutschen lieben das Grillen. Allerdings gibt es da auch etwas, das mit großer Sicherheit jeden nervt: das Grillsäubern. Wir verraten dir Profitricks, damit das Reinigen möglichst schnell und einfach vonstattengeht.

 

Grill reinigen: Mit diesen Profitricks geht’s blitzschnell!

Bei Sonnenschein strömen die Menschen in die öffentlichen Parks oder in ihre privaten Gärten und schmeißen den Grill an. Würstchen, Hähnchen und Steaks gehören zum Standardrepertoire jedes selbst ernannten Grillmeisters.

Doch das Fleisch hinterlässt seine Spuren auf dem Rost. Fett-Rückstände färben das Gitter schwarz und gerade von Geflügel-Fleisch bleiben gerne einmal Fleischrückstände am Rost kleben. Doch wie bekommt man diese Sauerei wieder am besten von dem Metall herunter?

Damit du auch beim nächsten Mal dein Fleisch wieder auf einen sauberen Rost legen kannst, solltest du folgende Tipps andwenden.

 
 

1. Rost nochmal auf heiße Kohlen legen

Wenn ihr mit dem Grillen fertig seid, heizt die Kohlen noch mal etwas an und steckt den Rost auf die tiefste Stufe. So brennen die Essensreste zwar richtig fest, aber dafür tötet ihr alle Bakterien ab und der grobe Dreck lässt sich gut mit einer Drahtbürste entfernen.

 

2. Feuchtes Zeitungspapier

Zeitungspapier eignet sich nur bedingt, um die dünnen Stäbe zu reinigen. Wenn du den Rost jedoch über Nacht in nassem Zeitungspapier einwickelst, erwirkst du einen ähnlichen Effekt, wie bei einem Topf mit eingebrannten Essensresten, der über Nacht mit Wasser befüllt stehen bleibt.

Der Schmutz weicht auf, löst sich leichter von dem Metall und lässt sich somit besser abschrubben.

 

3. Stahl-Schwamm

Wenn der Rost über Nacht im feuchten Zeitungspapier eingewickelt war, solltest du die Stäbe am nächsten Tag relativ einfach mit einem Stahl-Schwamm und etwas Seife reinigen können.

Männersache-Tipp: Wenn du keinen Stahl-Schwamm zur Hand hast, kannst du auch einfach Alu-Folie zu einer Kugel knüllen und damit über die Stäbe schrubben.

Grillen im Park

Umweltbundesamt warnt vor Grillen mit Holzkohle

 

4. Kaffeesatz und Natron

Sollten trotz Einweichen immer noch einige Rußrückstände auf dem Gitter Probleme bereiten, kannst du alten Kaffeesatz zur Hilfe nehmen. Damit sollen sich viele Reste lösen lassen. Wenn auch das nichts bringt, schwören einige auf Natron.

Da Natron fettlösend und desinfizierend wirkt, lassen sich hiermit noch besser eingebrannte Fettreste lösen und gleichzeitig desinfizierst du den Rost. Du kannst das Metall mit Natronpulver besprenkeln und über Nacht in Wasser einlegen, oder du löst das Natron im Wasser auf und schrubbst dann mit einem Stahl-Schwamm die Gitterstäbe ab. Danach sollte dein Rost aber wirklich wieder glänzen.

Auch interessant:
Indirektes oder direktes Grillen
Caveman-Grillen: Zurück zu den Wurzeln

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.