News-Update

Greta Thunbergs Foto aus ICE: Deutsche Bahn blamiert sich mit Statement

Umweltaktivistin Greta Thunberg postet ein Foto von sich aus einem ICE und sorgt damit für reichlich Irritationen.

Greta Thunberg fährt ICE
Greta Thunberg fährt ICE Foto: GettyImages/Patrik Stollarz, Twitter/gretathunberg

Greta Thunbergs Foto aus ICE: Deutsche Bahn blamiert sich mit Statement

Greta Thunberg auf dem Fußboden eines überfüllten ICE auf der Durchreise gen Schweden. Diesen Eindruck wollte die Deutsche Bahn so nicht stehen lassen und antwortete auf einen entsprechenden Post der Umweltaktivistin, mit der vermeintlichen Klarstellung, dass Thunberg in der 1. Klasse gefahren sei. Dieses Statement fliegt dem Unternehmen jetzt um die Ohren.

Thunberg rückt die Dinge zurecht

Nach dem Antwort-Post war nun wieder Thunberg an der Reihe, die ihrerseits via Twitter versicherte: "Unser Zug ab Basel wurde aus dem Verkehr gezogen. Also saßen wir auf dem Boden in 2 verschiedenen Zügen. Nach Göttingen habe ich einen Platz bekommen, das ist natürlich kein Problem und ich habe es nie gesagt. Überfüllte Züge sind ein gutes Zeichen, denn sie bedeuten, dass die Nachfrage nach Zugreisen hoch ist!"

Fazit eines Missverständnisses

Unterm Strich bleibt ein Unternehmen zurück, welches sich mit einem voreiligen Kommentar ins Abseits geschossen hat, allein weil dieser scheinbar nicht einmal die Wahrheit wiedergegeben hat. Erneut beißt sich also ein Big-Player an der 16-jährigen Greta Thunberg die Zähne aus. In der Vergangenheit hatten sich bereits Donald Trump und diverse Persönlichkeiten aus Politik und Showbusiness mit teils unangebrachten Kommentaren hinsichtlich der minderjährigen Umweltaktivistin verkalkuliert.