wird geladen...
News-Update

Greta Thunberg mit Schock-Nachricht

Wer glaubt, die kommenden Jahre könnten das Depri-Jahr 2020 nicht mehr übertreffen, für den hat Greta Thunberg schlechte Nachrichten.

Greta Thunberg
Greta Thunberg Getty Images / KENZO TRIBOUILLARD

Greta Thunberg mit Schock-Nachricht

Die Umweltaktivistin Greta Thunberg ist sich sicher, dass das Schlimmste noch nicht überstanden ist, und der Welt noch viel härtere Zeiten bevorstehen – und das auch, nachdem die Coronapandemie im Griff ist.

Die 17-Jährige schreibt auf ihrem Twitter-Account: "Auf die Coronavirus-Pandemie werden wahrscheinlich noch tödlichere und zerstörerischere Krankheitsausbrüche folgen, wenn ihre Grundursache – die grassierende Zerstörung der natürlichen Welt – nicht schnell gestoppt wird, warnen die weltweit führenden Experten für Biodiversität."

Der Mensch ist schuld

Bei dieser düsteren Vorhersage handelt es sich nicht um Thunbergs eigene Wort, sondern um ein Zitat aus einem aktuellen Beitrag aus dem Guardian, in dem Wissenschaftler zu Wort kommen und die Ursache für das Coronavirus nennen: uns Menschen!

Düstere Zukunft

Für die Wissenschaftler ist klar, dass menschliches Fehlverhalten gegenüber der Natur – massenhafte Entwaldung, unkontrollierte Ausweitung der Landwirtschaft, Entwicklung der Infrastruktur, Ausbeutung von Tieren – einen perfekten Nährboden für die Ausbreitung von Krankheiten bieten.

Sie kommen zu dem Schluss, dass zukünftige Pandemien häufiger auftreten, sich schneller ausbreiten und für Wirtschaft sowie den Menschen gefährlicher sein werden.

"Die Gesundheit der Menschen ist eng mit der Gesundheit der Wildtiere, der Gesundheit der Nutztiere und der Gesundheit der Umwelt verbunden. Es ist eigentlich eine Gesundheit", so Dr. Peter Daszak.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';