360-Grad-Panorama

GoPro Fusion: Neues Film-Kapitel startet im November 2017

Mit der Fusion möchte GoPro diesen Herbst eine neue Ära in der Welt des Films einleiten. Die Kamera nimmt das gesamte 360-Grad-Panorama auf – sowohl in die Breite als auch in die Höhe.

GoPro Fusion: Neues Film-Kapitel startet im November 2017
GoPro Fusion: Neues Film-Kapitel startet im November 2017 Foto: GoPro

Daneben bietet die GoPro Fusion mit dem Feature "Overcapture" die Möglichkeit, nachträglich eine Auswahl der besten Bilder zu treffen. 750 Euro soll der Spaß kosten und das Unternehmen erhofft sich die Erschließung des Hobby-Marktes sowie einen Anstieg des aktuell weniger spektakulären Aktienkurses.

Die Aufnahme von Rundum-Videos ist bis dato lediglich Profis vorbehalten, die das aufwendige Mehr-Kamera-System Omni nutzen. Die Fusion benötigt dazu 2 Objektive, die eine maximale Auflösung von 5,2 Megapixel zustande bringen. Bei Marktstart im November wird allerdings noch nicht der volle Funktionsumfang erhältlich sein.

Foto: GoPro

Für "Overcapture" sollen im Frühjahr 2018 Funktionen via Software-Update nachgeliefert werden. Das Feature lässt die 360-Grad-Welt mit der klassischen Full-HD-Auflösung verschmelzen. Die GoPro Fusion simuliert den Einsatz mehrerer Kameras über die Auswahl einzelner Ausschnitte aus dem Rundum-Video.

Die Bedienung erfolgt über die wenigen vorhandenen Tasten oder per App. Eine kleine Kontrollanzeige gibt Auskunft über Akkustand und Speicherkapazität. Abegelegt werden die Bilder auf microSD-Karten. Die bekannten Befestigungen greifen weiterhin. Mehr dazu im Video: