News-Update

Corona: Erste deutsche Großstadt verbietet Glühwein

Die Corona-Pandemie diktiert weiter das öffentliche Geschehen in Deutschland. Jetzt setzt Hamburg ein bundesweit bislang einmaliges Glühwein-Verbot durch.

Menschen stoßen mit Glühweinbechern an
In Hamburg darf ab sofort kein Glühwein mehr ab 16 Uhr ausgeschenkt werden (Symbolfoto) Foto: iStock/svetikd

Die politischen Entscheidungsträger der Hansestadt Hamburg verbieten stadtweit den Ausschank von Glühwein ab 16 Uhr. Zur Begründung heißt es: An Glühweinständen bilden sich traditionell Menschentrauben, weswegen sich innerhalb dieser Ansammlungen das Corona-Virus unkontrolliert ausbreiten könnte.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Corona: Erste deutsche Großstadt verbietet Glühwein

Diese Verordnung wurde am 8. Dezember 2020 im Hamburger Rathaus abgesegnet. Sie gelte für den Ausschank aller alkoholischen Getränke ab 16 Uhr. In einigen Hamburger Stadtteilen galt die Verordnung bereits seit 7. Dezember. Betroffen sind Kioske, Tankstellen, Einzelhandel sowie Bars und Gaststättenbetriebe.

Für ganz Hamburg tritt das Verbot ab Mittwoch, 9. Dezember, in Kraft.

Das sagt die Zweite Bürgermeisterin von Hamburg

Die Bezirkssenatorin und Zweite Bürgermeisterin von Hamburg, Katharina Fegebank, sagte zur neuen Verordnung: "Auch wenn es für viele dazugehört, in der Adventszeit draußen in der Kälte ein Heißgetränk zu trinken und miteinander zu klönen, dürfen wir die bisherigen Erfolge bei der Eindämmung und Bekämpfung der Pandemie nun nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Ich appelliere daher an alle Hamburgerinnen und Hamburger, sich an die geltenden Abstands- und Hygieneregeln zu halten – und den Glühwein oder Weihnachtspunsch in diesem Jahr lieber zu Hause zu genießen."

Hamburgs Erster Bürgermeister Tschentscher hatte zuletzt mehrfach betont, dass bis Anfang Januar auch in der Elb-Metropole nicht mit einer grundlegenden Entspannung an der Corona-Front zu rechnen sei.