Viral-Update

Glück im Unglück: Wal fängt entgleisten Zug auf!

Ganz alltägliche Geschichte: Zug entgleist und wird von einem Wal aufgefangen und damit gerettet. So geschehen in den Niederlanden.

Entgleister Zug parkt auf Walfluke
Entgleister Zug parkt auf Walfluke Foto: Getty Images / BSR Agency

"Wal, da bläst er!"

Manche Geschichten sind so abstrus, dass man sie nicht glauben kann: "Frau bringt Fahrrad zur Welt" wäre eine Schlagzeile, bei der man weiß, dass sie Blödsinn ist.

Und was ist mit "Wal fängt entgleisten Zug auf"? Auch Quatsch, oder? Mitnichten, denn tatsächlich ist eine solche Geschichte jüngst in den Niederlanden passiert. Und das kam so.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Zug will nicht anhalten

Als ein Zugführer im niederländischen Spijkenisse bei Rotterdam seine Nachtschicht beenden und die leere Metro abstellen will, klemmt irgendetwas. Jedenfalls lässt sich der Zug nicht wie geplant an den Endhaltepuffern des Gleises abstellen.

Sie rauschen weiter, und das ist prinzipiell schlecht, denn an dieser Stelle befinden sich die Gleise in zehn Metern Höhe und danach geht es entsprechend tief runter. Ins Wasser.

Zug entgleist, Wal fängt ihn auf

Das wäre dem Zugführer wohl eher weniger gut bekommen. Gottseidank gibt es ja da aber den Wal. Er scheint gerade untertauchen zu wollen, seine Schwanzflosse, die sogenannten Fluke steht in ziemlich genau zehn Metern Höhe derart perfekt in der Luft, dass der entgleiste, kurze Zeit durch die Luft fahrende Zug darauf parken kann und zum Stillstand kommt.

Zugführer gerettet. Aber woher, zum Kuckuck, kommt plötzlich ein ausgewachsener Wal? Nunja, um ehrlich zu sein, es ist kein ganzer Wal, sondern nur seine hintere Hälfte, senkrecht als Kunstwerk in die Gegend gepflanzt, bestehend aus verstärktem Polyester.

Nomen est Omen

Ein Kunstwerk mithin. Dass jetzt dem Zugführer wohl das Leben gerettet haben dürfte. Der am Tag nach dem Unglück herbeigerufene Künstler des Werkes konnte es ebenfalls kaum fassen, was er da zu sehen bekam.

Er ist ob der Haltbarkeit seines Werkes erstaunt, immerhin ist das schon fast zwei Jahrzehnte alt. Passenderweise hat er es damals "Saved by the whale's tail" genannt. Ob er da schon eine Vorahnung hatte?