News-Update Gelbwesten: Schon 60 Prozent aller Blitzer des Landes demoliert

Michael | Männersache 11.01.2019

Der Protest der Gelbwesten hat mittlerweile die gesamte Grande Nation ergriffen und besonders ein Utensil zur Verkehrsüberwachung muss jetzt massiv darunter leiden.

Gelbwesten zerstören Radarfallen
Foto:  Getty Images / Damien Meyer / Francois Guillot (Collage Männersache)

Christophe Castaner ist nicht zu beneiden. Als Innenminister Frankreichs hat er momentan alle Hände voll zu tun.

Wie groß der Protest gegen die Pläne von Präsident Macron im ganzen Land ist, lässt sich an einer erstaunlichen Zahl ablesen: Heftige 60 Prozent aller Radarfallen des Landes sind mittlerweile durch die Protestierenden Gelbwesten zerstört worden. Warum so viel zielgerichtete Gewalt gegen gerade diese Technik?

 

Gelbwesten attackieren Radarfallen

Macrons Pläne mit Frankreich sind mannigfaltig und mit der Bestimmung, dass zukünftig nicht mehr 90 km/h als Höchstgeschwindigkeit auf Landstraßen gelten sollen, sondern nur noch 80 km/h, hat er wohl eine empfindliche Stelle bei seinen Landsleuten getroffen.

Gelbwesten protestieren in Paris.

Gelbwesten marschieren in München - weitere Städte sollen folgen

Einher geht diese Geschwindigkeitssenkung nämlich mit ganz offen formulierten Prognosen seitens der Regierung, dass diese Modifikation etwa 1,2 Milliarden Euro pro Jahr in die Kassen der Kommunen spülen könnte.   

Diese Pläne sind angesichts des Ausmaßes der Zerstörung nun wohl schon wieder obsolet.

Weitere Nachrichten:
"F*ckt euch": Mann baut gigantischen Mittelfinger aus Rache an ...
"Sarotti-Mohr": Streit um Nazi-Schokolade eskaliert

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.