Immer Ärger mit der GEZ Gebühren-Schock: Kräftige Erhöhung der Rundfunkgebühren geplant

Redaktion Männersache 06.03.2018
Der GEZ-Beitrag beträgt monatlich 17,50 Euro
© ollo/iStock

Man sollte meinen, dass die öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland mittlerweile mehr als genug Geld einnehmen, um ihre Programme zu finanzieren. Nun wird jedoch schon wieder über eine Erhöhung der Gebühren diskutiert.

Ob man nun will oder nicht, den GEZ-Beitrag von monatlich 17,50 Euro muss jeder Haushalt in der Bundesrepublik bezahlen - so will es das Gesetz. Eigentlich bietet die aktuelle Regelung also bereits jetzt genügend Anlass, sich aufzuregen, doch die Rundfunkländerkomission packt noch einen drauf.

GEZ-Ventilwächter: Dieser gelbe Stöpsel macht Verweigerern des Rundfunkbeitrags das Leben schwer.

GEZ Ventilwächter: Wer nicht zahlt, dem wird die Luft rausgelassen

Gemeinsam mit den Intendanten berät der Ausschuss nämlich über die Finanzierung der Sendeanstalten und hat dabei auch eine Gebührenerhöhung um satte 9,7 Prozent vorgeschlagen - trotz Milliardenüberschuss in den letzten Jahren. 

Noch ist der Zuschlag von 1,70 Euro zwar nicht beschlossen, doch alleine die Dreistigkeit dieser Überlegung erhitzt die Gemüter und Kommentarspalten überall im Internet. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Unmut auch bei der Kommission ankommt und über andere Möglichkeiten, wie beispielswiese Sparpläne, nachgedacht wird.

Mehr GEZ-Aufreger:
GEZ-Verweigerer zieht vors Verfassungsgericht
Seniorin bezahlt kein GEZ, weil sie keinen TV hat – Rente gepfändet

Tags:

Prime Day - Die Schnäppchenjagd beginnt

Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.