wird geladen...
Sport-Update

Britischer Fußball-Verband verbietet Kopfbälle im Training

Kein Scherz: Der britische Fußballverband verbietet Kindern künftig Kopfbälle im Training.

Fußballer köpft Ball
Fußball-Verband verbietet Kopfbälle im Training (Symbolfoto) GettyImages/AFP Contributor

Fußball-Verband verbietet Kopfbälle im Training

In Großbritannien werden Kinder unter elf Jahren während des Trainings künftig nicht mehr im Kopfballspiel ausgebildet. Die neuen Richtlinien des Fußballverbandes für Trainer setzen auch Grenzen, wie viel Kopfball ältere Kinder im Training machen sollen.

Das steckt dahinter

Damit folgt der Verband einer Untersuchung der Universität Glasgow, die ergab, dass ehemalige Fußballer dreieinhalb Mal häufiger an einer degenerativen Gehirnerkrankung sterben und fünfmal häufiger an der Parkinsonkrankheit als Nicht-Fußballer. Die Richtlinien, die einzig in Wales noch nicht gelten, betreffen nur das Training.

Der Fußballverband von Wales erklärte, dass er seine Richtlinien für Jugend-Trainer derzeit überprüfe und die Ergebnisse im Laufe des Jahres vorstellen wird.

Minderung der Risiken

Es gab in der Studie keine Hinweise darauf, dass die Krankheit mit dem Kopfball in Verbindung gebracht werden könnte, aber der Fußballverband sagte, die neuen Richtlinien seien erlassen worden, um "mögliche Risiken zu mindern".

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';