Männerwissen Furzen: 7 heiße Furz-Mythen

Redaktion Männersache 30.07.2019

Furzen betrifft uns alle, auch wenn niemand dabei erwischt werden möchte. Hier kommen 7 heiße Furz-Mythen.

Darm-Experten beantworten 8 heiße Furz-Fragen
8 heiße Furz-Mythen. Foto:  Family Guy ; twitter/CHARDEEMACWILLY
 

Furzen: 7 heiße Furz-Mythen

Es ist ein bisschen wie mit der Porno-Industrie: Sie setzt jährlich 86 Milliarden Euro um, aber keiner hat eine Porno-Website in seinem Suchverlauf – geschweige denn einen Furz-Fetisch-Porno.

Das sollte man mit Köpfchen angehen
Deshalb stinken manche Fürze schlimmer als andere

Wir nennen dich nicht gleich einen Furz-Fetischisten, aber du hast nicht versehentlich auf diesen Link geklickt, oder?  Aber mach dir keine Sorgen. Wir reden hier ganz offen über Fürze. Denn jeder furzt. Gasproduktion ist normal. Es ist ein Anzeichen von Leben.

Also, entspann dich. Gerne auch deinen Schließmuskel, und lese unsere Antworten auf acht heiße Furz-Fragen, die zehntausende Menschen dem Internet monatlich stellen.

 

Verbrennt man beim Furzen Kalorien?

Leider verbrennt man nicht, wie von vielen Internet-Jüngern angenommen, imposante 67 Kalorien pro Furz. Wäre das wahr, würde eine Person, die 21 Mal am Tag einen fahren lässt alleine durch Analseufzer 1.407 Kalorien verbrennen. Das ist lächerlich. Furzen ersetzt kein Workout.

 

Sind die Leisen wirklich tödlicher?

"Nein", sagt der US-Darm-Experte Dr. Rajiv Sharma. "Egal, ob leise oder laut, sie haben alle dieselben Gas-Bestandteile wie Nitrogen, Hydrogen, Methan, Sauerstoff und Wasser."

Wasser? Ja, du hast richtig gelesen. Damit wäre auch das Phänomen des allseits gefürchteten Feuchtfurzes geklärt.

 

Warum sind manche Fürze laut und andere leise?

"Die Lautstärke eines Furzes ist abhängig von der Gasmenge, der Geschwindigkeit des Ausstoßes und dem Widerstand, den das Gas an Schließmuskel und Pobacken überwinden muss", erklärt Dr. Sharma.

Luft im Bauch: Was hilft gegen Blähungen?
Luft im Bauch: Was hilft gegen Blähungen?

 

Ist permanentes Furzen ein Zeichen von Gesundheit oder Krankheit?

"Beides. Im Darm leben eine Trilliarde Mikroben. Diese Mikroben zersetzen ständig die im Verdauungstrakt befindliche Nahrung und produzieren dabei Gase. Mikroben sind ein entscheidender Part im Darm-Ökosystem", sagt Dr. Sharma.

Doch welcher Furz-Frequenz ist normal? Dem Experten zufolge sind 13 bis 21 Hosenflieger pro Tag unbedenklich. Überschreitest du dieses Limit, solltest du dir zumindest Gedanken machen.

"Eine zu hohe Gasproduktion kann Leiden wie Dysbiose (ein Ungleichgewicht der Darmflora), Verstopfung oder Reizungen der Schleimhaut auslösen."

 

Furzen Leichen?

Wer kennt diese Legende nicht: Mit dem Leben weicht angeblich auch ein letzter saftiger Furz aus dem Körper. Doch hat die Totenstarre wirklich diese übelriechenden Nebenwirkungen?

"Normalerweise furzen Leichen nicht. Ein mögliche Erklärung wäre, dass der Tote unmittelbar vor seinem Ableben scharf gegessen hat. Die Darmfunktionen könnten auch noch einige Stunden nach dem Tod aktiv sein, wodurch sich das Gas durch den Schließmuskel seinen Weg in die Freiheit bahnen könnte."

 

Sind Fürze brennbar?

"Ja, aber nicht alle", sagt Dr. Sharma. „Fürzen bestehen aus verschiedenen Edelgasen wie Methan, Hydrogen, Nitrogen, Sauerstoff und Carbon Dioxid. Methan und Hydrogen sind hoch entzündlich. Sauerstoff befeuert wie auch bei Hausbränden die Entzündung. Abhängig vom Methan- und Hydrogen-Anteil könnte ein Furz tatsächlich brennen."

 

Enthalten Fürze Spuren von Kot?

"Ja. Da man nicht weiß, wie viel und welche Art (fest oder flüssig) von Stuhl sich in den verschiedenen Dickdarm-Segmenten befindet, kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Fürze Kot-Spuren enthalten. Wenn du an Verstopfung oder Durchfall leidest, ist ein Schurz fast unausweichlich."

Weiterlesen:
Steak braten: So geht's richtig!
Entrecôte grillen: Das saftige Steak perfekt auf dem Grill zubereitet

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.