Viral-Update

Video: Fünfjähriger stellt sich bewaffneter Einbrecherbande in den Weg

Unfassbare Bilder eines bewaffneten Raubüberfalls einer Einbrecherbande - nur ein Fünfjähriger stellt sich den Gangstern in den Weg.

Bewaffnete Einbrecher
Bewaffneter Raubüberfall in der Wohnung einer Familie im US-Bundesstaat Indiana Foto: YouTube/ Jenny Miler

Fünfjähriger stellt sich bewaffneter Einbrecherbande in den Weg

Ein fünfjähriger amerikanischer Junge wird als Held gefeiert, nachdem er seiner Mutter am 7. Oktober 2020 zu Hilfe gekommen war und versucht hatte, sie vor einer Bande bewaffneter Hauseindringlinge zu verteidigen. Der kleine David Johnson schlug immer wieder auf einen der Bewaffneten ein und versuchte während der Tortur, sein Spielzeug nach den Verbrechern zu werfen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Glück im Unglück

Seine Mutter Tamika Reid wurde währenddessen mit der Waffe bedroht und von den vier Männern aus dem Zimmer gestoßen, nachdem diese in das Haus der Familie in South Bend, im US-Bundesstaat Indiana, eindrangen.

Nach Angaben der Polizei hatte einer der Männer zuvor an die Haustür geklopft, woraufhin ein Kind der Familie geantwortet hatte. Die Männer stürmten daraufhin die Tür und fuchtelten anschließend wie wild mit ihren Schusswaffen im Wohnbereich herum.

Als die Männer, die alle Kapuzenpullover trugen, um ihre Identität zu verbergen, mit ihren auf die Familie gerichteten Waffen hereinstürmten, begann David sofort damit, Spielzeug auf die Angreifer zu werfen, bevor er versuchte, einen von ihnen körperlich anzugreifen.

Täter flüchtig

Glücklicherweise zielte der bewaffnete Mann nicht mit seiner Waffe auf den Jungen, sondern bürstete stattdessen die Versuche des Jungen ab, die Invasion zu stoppen.

Nach diesem schrecklichen Erlebnis sagte Tamika zu den lokalen Medien beim WSBT: "Was Sie gesehen haben, war, wie ich unsere Kleider gebügelt habe, wie ich unsere Kleider geholt habe, bereit, unseren Tag zu beginnen." Doch dann kamen die Gangster ins Haus gestürmt.

Die stolze Mutter sagte zudem, dass der Fünfjährige ihr "Held" sei und bemerkte, dass er "versuchte, die Jungs zu schlagen".

Nun sucht die örtliche Polizei nach Zeugen, welche die flüchtigen Täter identifizieren können.