wird geladen...
Viral-Update

Fünfjähriger klaut Mutter das Auto, weil sie ihm keinen Lambo kaufen will

Das ist aber auch herzlos: Wenn der Kleine nun partout einen Lamborghini haben will, dann sollte er ihn auch bekommen. Was stattdessen passierte, macht jetzt internationale Schlagzeilen.

Lamborghini
Lamborghini Aventador iStock / DarthArt

Sohn will echten Lamborghini

Okay, zugegeben, die Geschichte ist nicht ganz so einfach, denn der Fünfjährige wollte keinesfalls einen Matchbox-Lambo, sondern schon das ausgewachsene, fahrbereite Exemplar im Maßstab 1:1.

Die Mutter des kleinen Schnösels ist also keinesfalls so herzlos, wie man zunächst vermuten könnte, dafür aber schwer gebeutelt, denn nach dem Mutter-Sohn-Gespräch, an dessen Ende ein kategorisches Nein der Mutter zu einem solchen italienischen Boliden stand, schaltete Sohnemann in die Trotzphase.

Fünfjähriger auf Abwegen

Und er schaltete auch noch etwas anderes, nämlich die Gänge der Familienkutsche. Mit ihm am Steuer. Auf einer öffentlichen Straße. Das hatte die Mutter dann wohl nicht mitbekommen, denn der Kleine kam etliche Kilometer weit, bevor ihn ein Polizist anhalten konnte.

Dem Beamten war die unsichere Fahrweise unseres jungen Autofahrers aufgefallen. Als er seine Polizeisirene einschaltete, brachte der Frühbegabte das Auto brav zum Stehen.

Fast im Stand gefahren

Der Polizist staunte nicht schlecht, als er den Dreikäsehoch sah, der mehr hinterm Steuer stand als dass er saß, um mit seinen kleinen Beinchen die Fußpedale zu erreichen.

Er fragte den jungen Fahrer

„Wie alt bist Du? Du bist fünf Jahre alt? Wow. Wo hast Du gelernt, ein Auto zu fahren?“
Rick Morgan

Eine rührende Geschichte

Daraufhin erzählte der Kleine seine Geschichte. Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass er etwa drei bis vier Kilometer weit gekommen ist, auf dem Weg von Utah nach Kalifornien - die Geschichte spielt in den USA.

Er wollte nach dem Streit mit seiner Mutter dort seine Schwester besuchen und sich dann selbst einen Lambo kaufen.

Das wäre wohl leider etwas schwierig geworden, denn die Einstiegsmodelle der italienischen Supersportwagenschmiede beginnen bei etwa 200.000 US-Dollar. In seinen Taschen hatte der Fünfjährige dabei: 3 US-Dollar.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';