Ratgeber Fünf Hausmittel gegen Zecken, die garantiert wirken

Redaktion Männersache 07.05.2018

Es geht wieder los: Die Zecken kommen zurück. Männersache, dass wir dir erklären, wie du dich vor den fiesen Blutsaugern schützen kannst – und das ganz ohne Chemie.

Zecken sind Überträger von gefährlichen Krankheiten, weshalb du dich den Milben nicht wehrlos aussetzen solltest. Chemische Mittel zur Abwehr bringen jedoch häufig negative Nebenwirkungen mit sich.

Diese Mittel Helfen gegen Zecken

Fünf natürliche Zeckenmittel für Hunde, die garantiert wirken

Du kannst den Blutsaugern allerdings auch mit Hausmitteln entgegentreten, von denen wir hier fünf zusammengestellt haben. So hast du die Chance, den kommenden Sommer ohne Zeckenstiche zu überstehen.

 

1. Hausmittel gegen Zecken: Kokosöl

Ein Bestandteil von Kokosöl ist Laurinsäure und diese können Zecken gar nicht leiden. Einem Bericht von wetter.com zufolge wurde in klinischen Studien nachgewiesen, dass mehr als 80 Prozent der Versuchszecken eine mit Laurinsäure behandelte Hautpartie mieden.

Also: Bevor es zum Spaziergang in den Wald oder zur Entspannung an den Badesee geht, solltest du dich und deine Liebsten – auch deine Haustiere – ordentlich mit Kokosöl einreiben. Die Wirkung hält für etwa sechs Stunden und das Öl muss nicht abgewaschen werden.

Zum Einreiben: Kokosöl © iStock / belchonock
 

2. Hausmittel gegen Zecken: Knoblauch

Es hilft ja schließlich auch gegen Vampire, die bekanntlich ebenfalls zu den Blutsaugern zählen. Doch Spaß beiseite: Knoblauch kann Zecken davon abhalten, in den Angriffsmodus überzugehen. Die beste Wirkung erzielt frischer Knoblauch, wie Studien belegen.

In einem Bericht der Bild der Frau heißt es, dass die Ausdünstungen nach dem Verzehr einer Zehe Zecken abschrecken. Gleiches gilt im Zweifel jedoch auch für andere Menschen, die man eigentlich gern um sich hätte. Diese Abwehrmethode ist sicher nicht jedermanns Sache.

 

3. Hausmittel gegen Zecken: Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl ist ein wahrer Tausendsassa in Sachen Insektenschutz. Mücken mögen es nicht, Motten auch nicht und Flöhe ebenso wenig. Dass es gegen Zecken eingesetzt werden kann, entdeckte einst der 18-jährige Gymnasiast Alexander Betz aus Bayern.

Neue Zeckenart entdeckt: Biss programmiert Opfer um

Neue Zeckenart entdeckt: Biss programmiert Opfer um

Gerade bei Hunden hilft es, die lästigen Viecher fernzuhalten. Acht bis zehn Tropfen im Trinkwasser oder Futter und der Zeckenbefall geht zurück, so die Losung. Für Katzen gilt das allerdings nicht – diese vertragen das Schwarzkümmelöl nicht.

 

4. Hausmittel gegen Zecken: Ätherische Öle

Es gibt so einige ätherische Öle, die Zecken nicht ausstehen können: Zitronen-Eukalyptus, Anis, Grapefruit, Lavendel, Myrrhe, Nelke, Patchouli, Rosmarin, Teebaumöl, Thymian, Wacholder. Gemischt mit einem Basisöl entfalten sie ihre abschreckende Wirkung.

Sieben bis zehn Tropfen auf zehn Milliliter Basisöl reichen aus. Damit reibst du dann deine Handgelenke und Knöchel ein. In Verbindung mit Kokosöl bilden ätherische Öle eine starke Waffe gegen Zecken, die ausschließlich aus natürlichen Stoffen besteht.

 

5. Hausmittel gegen Zecken: Geschlossene Kleidung

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, ziehst du am besten auch im Sommer lange, geschlossene Kleidung an. Dabei eignet sich helle Kleidung besser als dunkle, weil du die Tierchen darauf besser erkennen und dann entfernen kannst.

Vor allem die Beine solltest du bedecken. Zecken klettern nämlich nicht höher als eineinhalb Meter und lauern vor allem in hohem Gras oder Unterholz. In Kombination mit einem der vorherigen Schutzmaßnahmen kannst du Zeckenstichen so sicher aus dem Weg gehen.

Zeckenschutz durch geschlossene Kleidung © iStock / RCKeller

Weitere Sommer-Themen:
Sandalen-Socken: Das Männeraccessoire für den Sommer
Fahrradtour: Die fünf schönsten Radtouren durch Deutschland

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.