Film-Update

"From Dusk Till Dawn": 10 unglaubliche Fakten zum Film

"From Dusk Till Dawn" ist ein Kultfilm der 1990er Jahre. Hier verraten wir zehn Fakten über den Film, die du (wahrscheinlich) noch nicht kanntest.

Quentin Tarantino, George Clooney und Salma Hayek
Quentin Tarantino, George Clooney und Salma Hayek. Foto: StudioCanal

"From Dusk Till Dawn": Zwei Freunde machen einen Vampir-Splatterfilm

Als "From Dusk Till Dawn" 1996 in die Kinos kam, war Quentin Tarantino in aller Munde. Zwei Jahre zuvor hatte er für "Pulp Fiction" die Goldene Palme in Cannes sowie den Oscar für das beste Drehbuch gewonnen.

Tarantino galt als vielversprechendes Regietalent, dem alle Türen offenstanden. Und die Hoffnungen wurden nicht enttäuscht.

Einen Gang runter

Doch für "From Dusk Till Dawn" schaltete Tarantino (in gewisser Weise) einen Gang runter und überließ die Regie für das von ihm geschriebene Drehbuch seinem guten Freund Robert Rodriguez ("Desperado").

Beide sollten genau zehn Jahre später erneut gemeinsam an einem Film arbeiten, am Double-Feature "Grindhouse", für das Rodriguez "Planet Terror" und Tarantino "Death Proof" beisteuerte.

George Clooney und Quentin Tarantino höchstpersönlich sind in den Hauptrollen in "From Dusk Till Dawn" zu sehen – Tarantino wurde übrigens später für seine Darstellung des psychopatischen Richard Gecko für eine Goldene Himbeere als schlechtester Nebendarsteller nominiert.

10 Fakten zu "From Dusk Till Dawn"

Der Film fand schnell sein kleines, aber treues Publikum. Das mag einerseits an dem bereits damals vorhandenen Kultstatus von Tarantino und Rodriguez gelegen haben.

Doch der Film konnte die Zeit auch wegen unvergesslicher Sprüche, kompromissloser Gewalt und viel schwarzem Humor überdauern. Und vielleicht haben auch die folgenden zehn Fakten zum Erfolg des Films beigetragen.

1) George Clooney war nicht erste Wahl für die Rolle des Seth Gecko. Die Rolle wurde Antonio Banderas, Steve Buscemi, Michael Madsen, Tim Roth, John Travolta und Christopher Walken angeboten, doch alle musste aufgrund anderer Verpflichtungen absagen.

2) Auch Robert Rodriguez war als Regisseur nicht erste Wahl. Tarantino, der das Drehbuch schrieb, hatte sein Script zuerst dem Make-up-Mann Robert Kurtzman angeboten, doch dieser lehnte ab.

3) "From Dusk Till Dawn" spielt im selben Universum wie "Pulp Fiction". Als Seth Gecko mit einer Tüte Fast-Food in einer Szene zurück ins Zimmer kommt, ist darauf deutlich "Big Kahuna Burger" zu lesen. Die fiktive Burger-Kette wird auch in "Pulp Fiction" in der Szene erwähnt, in der Travolta und Jackson zu Beginn des Films den Koffer abholen.

4) Dem Drehbuch zufolge hätte Salma Hayek ihren legendären Tanz zu dem Song "Down in Mexico" von The Coasters tanzen sollen. Rodriguez entschied sich aber für "After Dark" von Tito & Tarantula. Zehn Jahre später unterlegte Tarantino dann Michelle Rodriguez’ Lapdance in "Death Proof" mit dem Track von The Coasters.

5) Bis 2017 war "From Dusk Till Dawn" in Deutschland indiziert. Eine FSK-16-Fassung, die in der Regel im Free-TV ausgestrahlt wurde, war um 17 Minuten gekürzt.

6) Die Figur des Razor Charlie wird gespielt von Danny Trejo. Trejo ist der Cousin von Robert Rodriguez. Der Regisseur besetzte Trejo bereits 1995 in "Desperado",  später in "Spy Kids“ und schrieb für ihn die Rolle des Machete in den beiden gleichnamigen Filmen.

7) Der kultige Dialog: -"Was gibt es in Mexiko?" -"Mexikaner!" ist eine Hommage an Sam Peckinpahs Antiwestern "The Wild Bunch", wo genau derselbe Wortaustausch stattfindet. Es ist nur eine von vielen Filmreferenzen, für die Tarantino bekannt ist.

8) In der ersten Szene des Films spielt Michael Parks den Sheriff Earl McGraw. Und obwohl er in "From Dusk Till Dawn" erschossen wird, taucht Parks auch in "Kill Bill: Vol.1", "Death Proof" und "Planet Terror" auf.

9) Das Musikvideo zu "Engel" der deutschen Rockband Rammstein ist eine eindeutige Hommage an "From Dusk Till Dawn".

10) Es entstanden zwei Filmfortsetzungen: "From Dusk Till Dawn 2" ist losgelöst vom Original, "From Dusk Till Dawn 3" erzählt die Vorgeschichte der von Salma Hayek verkörperten Figur. An beiden Fortsetzungen fungierten Tarantino und Rodriguez lediglich als ausführende Produzenten.

Zwischen 2014 und 2016 wurden zudem drei Staffeln einer Serie zum Film realisiert. Für Idee und Produktion zeichnete sich Robert Rodriguez verantwortlich.