Australien Keine Drifts mehr? Ford Focus RS soll Drift-Modus deaktivieren!

Autozeitung.de 07.06.2017

Drifts im Ford Focus RS könnten bald Geschichte sein, zumindest wenn es nach dem Rat der Fußgänger in Australien geht. Sie fordern vom Hersteller den Drift-Modus in allen Fahrzeugen zu deaktivieren – für mehr Sicherheit im australischen Straßenverkehr.

Endlich sichere Straßen ohne die ständige Flucht vor driftenden Autos, das wünscht sich ein australischer Verein, dessen Name etwa mit "Rat der Füßgänger" übersetzt werden kann.

Radarfalle auf Autobahn

Blitzer auf der A7: 500 Raser in nur 5 Stunden

Leidtragende sind in diesem Fall die Fahrer des aktuellen Ford Focus RS. Der bringt nämlich einen Drift-Modus mit, der auf Knopfdruck ganz unkompliziert das Driften ermöglicht. Und das ist aus Sicht der leidenschaftlichen Fußgänger nicht nur unnötig sondern auch gefährlich – und sollte deswegen von vornherein gar nicht vorhanden sein.

Darum fordert der australische Rat vom Hersteller, den Ford Focus RS zurückzurufen und den Drift-Modus in den Autos zu deaktivieren. Er beruft sich dabei auf ein allgemeines Burnout-Verbot, das in Australien gilt. Deshalb bietet Ford den Mustang in Australien nicht mit dem sogenannten "Line Lock" an, eine Software, die den Burnout deutlich erleichtert.

Video: So heftig driftet der Ford Focus RS

 

Drift-Modus im Ford Focus RS bald verboten?

Für den australischen "Rat der Fußgänger" fällt der Drift-Modus auch unter das Burnout-Verbot, weshalb für ihn auch keine Rolle spielt, dass Ford bereits darauf hinweist, dass das Driften nur auf entsprechenden Rennstrecken oder Freiflächen zulässig ist.

Der Fußgänger-Rat ist sich hingegen einig, dass die Warnung von Ford niemanden davon abhalten könne, im alltäglichen Verkehr einen astreinen Drift hinzulegen.

Trike Drifting in der Baldwin Street im neuseeländischen Dunedin

Trike Drifting: Mann fährt steilste Straße der Welt auf Dreirad runter

Im Drift-Modus des Ford Focus RS wird nahezu die ganze Kraft des Allrad-Antriebs an das äußere Hinterrad geleitet, während die Traktionskontrolle heruntergefahren wird, wodurch das Driften ermöglicht wird.

Die Fußgänger aus Überzeugung vergessen dabei leider, dass zum Driften nicht unbedingt einen Drift-Modus wie im Ford Focus RS notwendig ist. Im Gegenteil, denn bei Fahrzeugen mit Heck- statt Allradantrieb funktioniert das meistens noch besser. Also kurz die Traktionskontrolle ausgeschaltet und losgedriftet.

Mehr zum Thema:
Günstiger Sprit aus CO2: Sprit bald super günstig?
Kein Starthilfekabel? So startest du dein Auto nur mit einem Seil

Video: Oma und Opa driftem im Ford Focus RS

 
Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.