Gaming Update

"Football-Manager 2018" bietet Coming-Out-Feature für schwule Spieler

In der neuen Version der beliebten Video-Spiel-Reihe "Football-Manager", gibt es ein Coming-Out-Feature für schwule Spieler.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Spieletransfers, Kader- und Trainerstabverwaltung und natürlich Fußball spielen. Das sind die Aufgaben, um die man sich beim "Football-Manager" normalerweise kümmert. Doch die 2018er-Version hat auch ein Coming-Out-Feature.

Laut Gamestar können keine "echten Spieler" wie Neymar oder Ibrahimovic geoutet werden, sondern nur virtuelle Spieler. Seit Thomas Hitzlsperger sich 2014 als schwul outete, steht die Diskussion im Raum, dass es Karriere gefährdend sei, sich als Profifußballer zur seiner Homosexualität zu bekennen.

Diese Diskussion griffen die Entwickler von Sports Interactive im "Football Manager 2018" auf und versuchten, Outings in ein positives Licht zu rücken. So steigen zum Beispiel die Einnahmen eines Vereins durch mehr Zuspruch der LGBT-Community.

"Wir möchten zeigen, dass ein Coming-Out keine große Sache ist", sagt Miles Jacobsen von Sports Interactive der BBC. Auf die Frage, ob er nicht Angst habe, dass das Spiel nun von einigen nicht mehr gekauft werde, antwortete Jacobsen: "Wer sich entschließt, das Spiel deswegen nicht zu kaufen, der tut mir ehrlich Leid."

Der Verkaufsstart von "Football-Manager 2018" startet am 10. November. Das Spiel wird etwa 35 Euro kosten.