Grill-Update Flank Steak grillen: So bereitest du das Trend-Fleisch auf dem Grill zu

Redaktion Männersache 29.06.2018

Männersache verrät, was du beim Grillen eines Flank Steaks beachten musst. Alles über den Cut, die Zubereitung und natürlich das Grillen des Trend-Fleisches Flank Steak.

Gegrilltes Flank Steak
Flank Steak grillen: So bereitest du das Trend-Fleisch auf dem Grill zu. Foto:  iStock / Ryzhkov

Das Flank Steak wird aus dem unteren Bauchteil des Rindes geschnitten und ist vor allem in den USA sehr beliebt, da es anders als die meisten Steakzuschnitte in der Regel mariniert wird.

 

Flank Steak grillen: Zubereitung

Flank Steak: Der Cut für BBQ-Liebhaber

Der Cut stammt aus dem hinteren, unteren Rippenbereich, der Flanke des Rindes.

Das oval-förmige Steak aus dem Bauchlappen ist im Vergleich zu anderen Zuschnitten, wie zum Beispiel dem T-Bone-Steak oder dem Entrecôte, relativ dünn. Das Fleisch ist langfaserig, fein marmoriert und sehr fettarm.

Lecker Fleisch über heißer Flamme
Roastbeef grillen: So gelingt das perfekte Steak auf dem Grill

Durch seine langen Fasern ist das Flank Steak recht zäh, weswegen es quer (90 Grad zur Faser) in Streifen geschnitten wird – das erleichtert das Kauen. Durch eine gute Reifung kann es zusätzlich an Qualität gewinnen, wird zarter und aromatischer.

Bis vor einigen Jahren war das Flank Steak in Deutschland auch als Bavette oder auch "Bauchlappen" bekannt. In Österreich nennt man es neben Bavette gelegentlich auch "Rinderlappen". In England heißt es Hose und in den USA bestellt man ein Flank.

Vor dem Grillen: Das Flank Steak vorbereiten

Wie jedes andere Steak auch, sollte das Flank Steak vor der Zubereitung erst einmal Zimmertemperatur annehmen – deswegen rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen. Anschließend mit lauwarmem Wasser abwaschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen.

Nun folgt eine Besonderheit, die einzig bei dem Flank-Cut zu beachten ist: Aufgrund der bereits erwähnten Zähe und langen Fasern, die das Kauen erschweren, sollte das Fleisch im Abstand von drei Zentimetern quer zur Faser in einer Tiefe von etwa einem Millimeter eingeschnitten werden.

 

Bevor das Steak auf dem Grill landet, kann es gewürzt beziehungsweise mariniert werden. Normalerweise raten wir, die Steaks nicht zu würzen, um den natürlichen Geschmack des Fleisches nicht zu verfälschen. Aber in diesem Fall machen wir eine Ausnahme.

Der Grund ist, dass sich das Flank Steak in den USA großer Beliebtheit erfreut und dort als BBQ-Spezialität bekannt ist – und die Durchschnittsamerikaner ertränken ihr Fleisch regelrecht in den unterschiedlichsten BBQ-Soßen.

Letztlich liegt es aber in deinem Ermessen, ob du das Fleisch marinieren willst oder nicht. Falls ja, haben wir hier leckere Marinade-Rezepte zusammengefasst. Und wenn nicht, kannst du es unmittelbar vor dem Verzehr je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

Die schärfsten Chili-Saucen aller Zeiten
Die 10 schärfsten Chili-Saucen der Welt

Das Flank Steak auf heißer Flamme

Den Grill auf eine Temperatur von etwa 250 Grad bringen. Auch das Rost die starke Hitze absorbieren lassen, bevor das Fleisch draufgelegt wird. Tipp: Um ein Anbrennen des Steaks zu vermeiden, das Rost mit Öl bestreichen.

Das Flank Steak über der großen Hitze grillen. Um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erreichen, kann die sogenannte 90-90-90-90-Methode angewendet werden: Grille das Fleisch 90 Sekunden stark an. Wende es anschließend um 90 Grad und grille es nochmals für 90 Sekunden. Wiederhole diesen Vorgang zweimal, sodass das Steak am Ende insgesamt sechs Minuten über der direkten Hitze verweilt.

Flank Steak: Trend-Fleisch der BBQ-Experten
Flank Steak Foto: iStock / istetiana

Zu guter Letzt muss das Fleisch fertiggaren. Hierzu kannst du das Rost entweder weiter oben auf den Grill platzieren und das Steak an den Rand legen oder klassisch bei 120 Grad im Ofen garen, bis die gewünschte Garstufe erreicht ist.

Salat mit gegrilltem Gemüse
Salate zum Grillen: Die 5 besten Rezepte für Grillsalate

So bestimmst du die Garstufe

Entweder mit einem Fleischthermometer oder ganz ohne technische Hilfsmittel. Mit der Fingerdruck-Methode kannst du schnell und simpel zum Ergebnis kommen: Magst du dein Steak "blutig" (rare), führe den Daumen und Zeigefinger deiner linken Hand zusammen (nicht pressen) und drücke mit einem Finger deiner rechten Hand auf den Handballen unterhalb des Daumens.

Gibt der Handballen ähnlich stark nach wie das Fleisch, dann ist dein Steak blutig. Daumen und Mittelfinger geben dir Auskunft über die Garstufe medium, Daumen und der kleine Finger über durchgebraten.

Mehr zum Thema Grillen:
Lachs grillen: Garzeit, Tipps und Rezepte für den Grill
Dorade grillen: Unschlagbar einfache Rezepte für Kohle- und Gasgrill

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.