Games-Update FIFA 19: So tief müssen Gamer in die Tasche greifen

Redaktion Männersache 27.11.2018

Nur wer zahlt, ist wettbewerbsfähig. So lässt sich das umstrittene Prinzip des Kartenmodus FIFA Ultimate Team zusammenfassen. "Pay-to-Win" nennt man das auch. Ein teurer Spaß.

FIFA 19: So tief müssen Gamer in die Tasche greifen
Foto:  Getty Images / Michael Gottschalk

Beim Kartenmodus FIFA Ultimate Team können sich Spieler des beliebten Games FIFA 19 online duellieren – allerdings nur mit den Fußballstars, deren Karten im eigenen Besitz sind. Diese Karten erhält man durch den Kauf von Packs, die mit denen von Panini-Fußballstickern vergleichbar sind.

Einem Bericht von Sport1 zufolge konnte EA Sports, das Unternehmen hinter dem Spiel, allein im vergangenen Jahr 800 Millionen US-Dollar mit solchen Packs einnehmen. Logisch: Wer die besseren Karten beziehungsweise Spieler hat, hat bessere Chancen auf einen Sieg. Pay-to-Win.

FIFA 18
FIFA 19 schaltet in den Blutgrätschen-Modus - keine Regeln, keine Karten

Nun ist die Wahrscheinlichkeit, wertvolle Karten mit einem Pack zu erhalten, in FIFA 19 relativ gering. In weniger als einem Prozent der Fälle ist beispielsweise eine Karte der Sorte "Stars im Blickpunkt" dabei. In weniger als fünf Prozent eine Karte der Sorte "Gold 84+ Player".

Um also ein wettbewerbsfähiges Team zusammenzustellen, muss man als Gamer tief in die Tasche greifen – und das Spiel an sich kostet bereits um und bei 60 Euro, die jedes Jahr für die aktuelle Version fällig werden. Im Video unten wird die komplexe Geldmache genau analysiert.

Mehr über Games:
Rollenspiele PS4: Die besten Rollenspiele für die PlayStation 4
"Red Dead Redemption 2": Rockstar kündigt Start des Online-Modus an

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.