wird geladen...
Kino-Update

Fast & Furious 9: Kinostart wegen Coronavirus verschoben

Der Kinostart des Actionstreifens "Fast & Furious 9" um Hauptdarsteller Vin Diesel verschiebt sich aufgrund der grassierenden Corona-Pandemie.

Vin Diesel
Fast & Furious 9: Kinostart wegen Coronavirus verschoben Foto: GettyImages/David Livingston

Fast & Furious 9: Kinostart wegen Coronavirus verschoben

Die neunte Auflage von "Fast & Furious" kann ihren ursprünglichen Kinostart am 21. Mai 2020 nicht halten. Wegen der Corona-Pandemie muss der Streifen ähnlich wie "James Bond - Keine Zeit zu sterben" (Neuer Starttermin: 12. November 2020) auf einen späteren Termin ausweisen. Neuer Kinostarttermin für "Fast & Furious 9" ist aktuell der 21. April 2021!

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Universal Studios verschiebt Premiere

Die Macher von Universal Studios haben den Start des Blockbusters wegen der Corona-Krise verschoben. Einen Aufschub von annähernd einem Jahr hat es indes bislang noch bei keinem Film zuvor gegeben.

Schauspielerin Nathalie Emmanuel teilt die Nachricht über ihren Instagram-Account:

Die "Fast & Furious"-Saga

Die beliebte Filmreihe "The Fast and The Furious" bislang aus acht Filmen, die sich inhaltlich mit Street-Racing- und Agentenplots beschäftigen.Produziert wurden alle Teile von Universal Studios. Zu den bislang im Kino gelaufenen Filmen kommen noch zwei Kurzfilme und eine Animationsserie.

Seit Dezember 2019 breitet sich das Coronavirus aus. Ausgehend von der chinesischen Millionenstadt Wuhan, hat die Epidemie mittlerweile alle Kontinente erreicht. Bislang starben weltweit über 6.400 Menschen an der rätselhaften Lungenkrankheit, über 164.000 haben sich infiziert. (Stand: 16. März 2020).