ENG:COL Fairplay Fehlanzeige: Die schmutzigste Aktion dieser WM

Michael | Männersache 04.07.2018

Wenn's aus dem Spiel heraus nicht reicht, muss man eben versteckt und unbemerkt dafür sorgen, dass sich die eigene Hybris am Ende doch noch in einem glänzenden WM-Achtelfinalsieg suhlen darf. Oder, auf Deutsch: Kolumbien nicht gut genug, Kolumbien dann eben unfair.  Was ist passiert?

England tritt im Achtelfinale gegen Kolumbien an. Aus dem Spiel heraus ergeben sich nicht viele hochkarätige Chancen, und das ist noch höflich ausgedrückt.

"Dann eben wieder mit der Brechstange" scheint sich der Fußballgott zu denken. Harry Kane wird im gegnerischen Strafraum fachgerecht niedergerungen, es gibt Strafstoß.

Natürlich protestieren die Kolumbianer wütend. Kane hätte auch zusätzlich noch vom Verteidiger abgestochen werden können, die Proteste hätten automatisch eingesetzt. Es kommt also direkt vor dem Schiri zur Rudelbildung.

Aufgeräumte Kabine / Japanisches Nationalteam und Fans

WM-Aus: Japanisches Nationalteam sorgt mit unfassbarer Reaktion für Schlagzeilen

Im Zuge dieses menschlichen Sichtschutzes schleicht sich der Spieler Johan Mojica an den Elfmeterpunkt heran und gräbt in den Spot – Stollenschuhen sei Dank – ein großes Loch, das den Schützen der Engländer dann hoffentlich davon abhält, erfolgreich einzunetzen.

Diese Aktion blieb trotz Unschuldsmiene Mojicas nicht unentdeckt. Vielleicht hatte er für einen kurzen Zeitraum die 78 Kameras, die quer durchs Stadion verteilt sind und wirklich jeden Winkel in UHD-Auflösung beobachten, schlichtweg vergessen. Wie ein kleines Kind, dass sich eine Decke überwirft, in die Ecke des Raumes stellt und ruft "Such‘ mich!".

So sah jedoch die ganze Fußballwelt, welch grobe Unsportlichkeit hier begangen wurde, sich gottseidank aber nicht rentierte. Kane verwandelte den Elfer sicher zur 1:0-Führung Englands.

Bundestrainer Joachim Löw

Jogi Löw: Entscheidung über Verbleib als Bundestrainer ist getroffen

Wie unfair diese Partie insgesamt war, dokumentieren die acht gelben Karten, von denen mindestens eine auch glatt rot hätte sein können, eigentlich müssen. Auch in dieser Statistik zeigt sich das unfaire Spiel der Kolumbianer: Sechs der acht Karten gingen an die Südamerikaner.

Jetzt können Mojica & Co. nach Hause fahren und den heimischen Garten umpflügen, wenn sie zufällig gegen ihre kleinen Cousins in Rückstand geraten sollten.

Weitere Fußball-Nachrichten:
Fußball-WM: Russische Unternehmen schulen Mitarbeiter – im Lächeln
Fußball-WM: Double von Lionel Messi in Russland festgenommen

Tags:

Prime Day - Die Schnäppchenjagd beginnt

Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.