wird geladen...
Vaterschafts-Update

Die sichersten Fahrrad-Kindersitze für dich und dein Kind

Radeln mit Kind? Sobald dein Kind selbstständig sitzen kann, kein Problem! Alles was du brauchst ist einen guten Helm und einen sicheren Fahrrad-Kindersitz.

Ein kleines Mädchen sitzt in ihrem Fahrrad-Kindersitz
Mit einem Fahrrad-Kindersitz und dem passenden Helm steht der Radtour mit Kind und Kegel nichts mehr im Wege. iStock/romrodinka

Das Wichtigste in Kürze

  • Sicherheit und Komfort für dein Kind sollten beim Kauf eines Kindersitzes immer die wichtigste Rolle spielen
  • Die Wahl des passenden Sitzes richtet sich nach Größe, Gewicht und Alter des Kindes, das auf dem Fahrrad mitgenommen werden soll
  • Radfahrer haben die Wahl zwischen Modellen, die hinten am Gepäckträger montiert werden, und Kindersitzen, die am Fahrrad vorne angebracht werden

Die sichersten Fahrrad-Kindersitze im Vergleich

Britax Römer Jockey³ Comfort Fahrradsitz

Der Britax Römer Jockey³ Comfort ist für Kinder von 9 bis 22 Kilo ausgerichtet und der Name ist Programm. Denn in Sachen Komfort lässt dieser Gepäckträger-Sitz keine Wünsche mehr offen. Die Kopfstütze ist 9-fach verstellbar und die Rückenlehne ist sogar auf eine Ruheposition einstellbar. Die Gurte lassen sich ganz simpel auf dein Kind anpassen und dank der breiten Schulterpolster drückt auch nichts. Ein zweistufiger magnetischer Sicherheitsverschluss ermöglicht leichtes Öffnen und Schließen.

Derzeit nicht verfügbar.

72% aller Rezensenten haben dem Sitz 5 von 5 möglichen Sternen auf Amazon verliehen.

„Ich habe ein Fahrradsitz gesucht der zugleich gut gepolstert, also bequem und dennoch sicher und stabil ist. Mit dem Jokey³ Comfort habe ich den Sitz gefunden den ich wollte. Gleich beim ersten abholen meines Sohnes aus der KiTa musste ich eine extra runde drehen, da mein Sohn nicht mehr aussteigen wollte.“
Ein Amazon-Kunde

Die Fakten:

  • Minimalgewicht des Kindes: 9 kg
  • Maximalgewicht des Kindes: 22 kg
  • Eigengewicht: 5,7 kg
  • Abmessungen: 43 x 46 x 71,2 cm
  • Besonderheiten: dreh- & neigbar, 5-Punkt-Gurt
  • Bewertung: 4,2 von 5 Sternen

Polisport Fahrrad Kindersitz Koohlah CFS

Der Hecksitz von Polisport ist ergonomisch geformt. Das Kopfteil ist so hoch und breit, dass der Helm des Kindes mit abgedeckt wird. Die Fußstützen sind einstellbar und mit Halteschnallen versehen. In dem Drei-Punkt-Sicherheitsgurt ist das Kind gut fixiert. Der Baumwollbezug ist UV-beständig und bleicht durch Sonne nicht so leicht aus. Dank der Quick-Release-Halterung ist der Sitz leicht an nahezu jedem Fahrradrahmen zu befestigen.

Derzeit nicht verfügbar.
„Zu unseren neuen E-Rädern mussten es diese Sitze sein, da sonst nix anderes möglich ist. Der 4-Jährige und der 2-Jährige sitzen super drin. Die Montage ist klasse und es wirkt recht stabil.“
Eine Amazon-Kundin

Die Fakten:

  • Minimalgewicht: 9 kg
  • Maximalgewicht: 22 kg
  • Eigengewicht: 2,3 kg
  • Besonderheiten: Spezial-Kopfteil für Nutzung mit Fahrradhelm, Quick-Release-Halterung, Drei-Punkt-Sicherheitsgurt
  • Bewertung: 4,6 von 5 Sternen

Yepp Kids Mini-Kindersitz

Der Thule Yepp Kids Mini eignet sich bereits für die Kleinsten ab einem Alter von circa neun Monaten, vorausgesetzt, das Kind kann bereits eigenständig sitzen. Montiert wird der Fahrrad-Kindersitz vorne. Der Frontsitz besteht aus weichem, wasserabweisendem und leichtem EVA-Kunststoff, der Erschütterungen gut absorbiert. Eine Kindersicherung am Fünf-Punkt-Gurt verhindert, dass das Kind sich während der Fahrt eigenständig abschnallen kann.

Derzeit nicht verfügbar.
„Der Sitz ist schnell zusammengebaut, as nötige Werkzeug wird mitgeliefert, auch der Halter ist schnell am Lenker montiert, der Sitz wiegt nicht viel, ist stabil und federt Stöße recht gut ab, es ist sogar ein kleines Schloss zur Diebstahlsicherung dabei.“
Ein Amazon-Kunde

Die Fakten:

  • Altersempfehlung 9 Monate - 3 Jahre
  • Maximalgewicht: 15 kg
  • Eigengewicht: 3,7 kg
  • Abmessungen: 30 x 30 x 30 cm 
  • Besonderheiten: Lenkerbügel, Fünf-Punkt-Gurt
  • Bewertung: 4,2 von 5 Sternen

HAMAX Caress Fahrradsitz

Das patentierte Halterungssystem von Hamax Caress schützt durch die gute Federung die Wirbelsäule deines Kindes. Der Hecksitz lässt sich stufenlos um bis zu 20° neigen, wodurch müde Mitfahrer eine gemütliche Schlafposition einnehmen können. Der Drei-Punkt-Sicherheitsgurt mit Schulterpolstern lässt sich dank einer Kindersicherung nicht von Kleinkindern öffnen. Das Rückensystem ist höhenverstellbar und kann so an die Größe des Kindes angepasst werden. Den Fahrradsitz der Kollektion Caress gibt es zur Montage am Gepäckträger oder am Sitzrohr des Fahrers. Der Sitz passt übrigens auch problemlos auf E-Bikes.

Derzeit nicht verfügbar.

88% aller Bewerter auf Amazon verleihen dem Sitz die Bestnote mit 5 von 5 möglichen Sternen.

Die Fakten:

  • Minimalgewicht: 9 kg
  • Maximalgewicht: 22 kg
  • Eigengewicht: 5,64 kg
  • Abmessungen: 94 x 36,5 x 28 cm
  • Besonderheiten: höhenverstellbare und neigbare Rückenlehne, Drei-Punkt-Sicherheitsgurt
  • Bewertung: 4,2 von 5 Sternen

Unsere Kaufempfehlung: Der sicherste Fahrrad-Kindersitz

Der Britax Römer Jockey³ Comfort ist ohne Zweifel unser Vergleichssieger. Zwar ist der Sitz vergleichsweise teuer, dafür spart er aber auch nicht an Sicherheit oder Komfort. Britax Römer testet alle Sitze in der hauseigenen Crash-Anlage um möglichst sichere Produkte herzustellen. Ein weiteres schönes System kommt mit dem Yepp Kids Mini. Der ist schon für ganz kleine Kinder geeignet - sofern diese schon sitzen können. Wenn dein Kind aus dem Sitz herauswächst, kannst du ganz einfach auf die nächste Stufe umsteigen und musst nicht alles neu montieren.

Tipps für den Kauf eines Fahrrad-Kindersitzes

Die allgemeine Regel besagt, erst wenn das Kleinkind eigenständig und sicher sitzen kann und das über einen längeren Zeitraum, kann man es im Fahrrad-Kindersitz mitnehmen.

Hersteller geben immer auch eine Altersempfehlung, ein Mindestgewicht und ein Höchstgewicht für die Verwendung ihrer Kindersitze an. Diese Angabe sollten Eltern unbedingt vorab prüfen.

Damit auch bei abrupten Bremsmanövern auf dem Fahrrad nichts passiert, ist ein größenverstellbarer Gurt ein Muss. Dieser sollte unbedingt über eine Kindersicherung verfügen, damit die Kleinen den Gurt nicht beim Spielen während der Fahrt selbst Öffnen können. Für den besseren Komfort des Kindes sollte der Gurt gut gepolstert sein.

Was ist besser: Hecksitz oder Frontsitz?

Bei einem Frontsitz hat der Fahrer das Kind besser im Blick, allerdings kann die Sicht auf den Straßenverkehr teilweise eingeschränkt sein. Der Schwerpunkt liegt günstiger, wenn der Fahrrad-Kindersitz vorne angebracht wird. Die Fahrstabilität ist besser – aber nur, wenn das Gewicht nicht zu hoch ist. Wiegt das Kind mehr als 15 Kilo, darf es nur hinten mitfahren. Ein großer Vorteil der Hecksitze: Das Kind ist Fahrtwind und Regen auf dem Fahrrad nicht so schutzlos ausgesetzt wie bei Frontsitzen. 

Grundsätzlich gilt aber: Ohne Helm sollte kein Kind fahren! Eine Auswahl an schönen Kinder-Helmen findest du hier >>

So pflegst du deinen Fahrrad-Kindersitz richtig

Damit du lange Freude an deinem Fahrrad-Kindersitz hast, solltest du ihn entweder irgendwo unterstellen oder mit einer Schutzhülle zudecken. Optimal ist es natürlich, wenn du den Sitz mit in die Wohnung nimmst, das schützt natürlich auch vor Diebstahl. Das ist aber nur unkompliziert möglich, wenn du einen Sitz hast, der einfach abnehmbar ist. Einige Sitze, wie der Thule Yepp Kids Mini, kommen schon vom Hersteller mit einer entsprechenden Diebstahl-Sicherung.

Damit die Polster auch lange funktionieren, gemütlich sind und gut aussehen, solltest du darauf achten, dass du die Polster abnehmen kannst und diese ab und zu mal mit in die Waschmaschine werfen.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';