Umwelt-Update

EU beschließt Verbot zahlreicher Plastikartikel

Nie wieder Strohhalme, nie wieder Grillen mit Plastikbesteck, nie wieder Kaffee aus "To Go"-Bechern - die EU schiebt Platikverschmutzung einen Riegel vor!

Überquellender Plastikmüll
Überquellender Plastikmüll Foto: iStock / PeskyMonkey

Trinkhalme, Einweggeschirr, Wattestäbchen und andere Wegwerfprodukte aus Plastik sind in Europa bald Geschichte - das EU-Parlament stimmte einem entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission zu. 

Ab 2021 sollen Wegwerfartikel aus Plastik aus der EU verschwunden sein. Die Regelung soll vor allem die Verschmutzung der Meere durch Kunststoff reduzieren.

Jedes Jahr gelangen über acht Millionen Tonnen Plastik in die Ozeane. Rund 150 Millionen Tonnen treiben bereits in den Weltmeeren. Schätzungen zufolge sterben jährlich 100.000 Meerestiere wie Delfine und Wale und bis zu eine Million Seevögel an den Folgen von Plastik im Meer.

Vorreiter in Sachen Umweltschutz ist die EU damit allerdings nicht: In manchen Ländern der Welt, zum Beispiel in Ruanda und Kenia, sind Plastiktüten bereits seit Jahren unter Strafe verboten.