Essen Hauptbahnhof Dieb reibt sich mit Kot ein, um Festnahme zu verhindern

13.11.2017
Essener Hauptbahnhof: Ein Ladendieb rieb sich mit Kot ein, um Festnahme zu verhindern
© iStock / Pradeep Thomas Thundiyil

Was für eine Schei**-Aktion: Ein Ladendieb hatte sich am Essener Hauptbahnhof mit seinem eigenen Kot eingerieben, um seiner Festnahme zu entgehen. 

Leider wurde aus seiner unkonventionellen Aktion keine Kackcess-Story. Trotz seines geschmacklosen Tricks nahm die Polizei den gebürtigen Polen am Samstagnachmittag fest.

Zuvor war der 44-Jährige vom Ladendetektiv einer HBF-Drogerie dabei erwischt worden, wie er Waren im Wert von mehr als 100 Euro stahl.

Als die Polizei in der Drogerie eintraf, fiel ihr sofort die schmutzige und stinkende Kleidung des Langfingers auf.

Schädlingsbekämpfung: Asylunterkunft im bayrischen Kreuth wird unter Deutschlandflagge begast

In Bayern: Asylheim wird unter Deutschlandflagge begast

Nachdem der Täter den Ordnungshütern vorgaukeln wollte, er sei betrunken, brachten diese den Mann auf die Wache. 

Ein dort vorgenommener Alkoholtest ergab, dass der Dieb nicht betrunken war und er sich vorsätzlich mit seinen Exkrementen eingerieben hatte. 

Auch die gestohlene Ware stellten die Beamten problemlos sicher. Neben Parfüm und Rasierer hatte der bereits polizeibekannte Mann drei Teppichmesser im Hosenbund versteckt.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls mit Waffen eingeleitet.

Sein Diebesgut wurde zwar an die Drogerie zurückgegeben, aus hygienischen Gründen aber aus dem Verkauf genommen. 

Auch interessant:
Polizist wegen Cannabis für 21 Jahre im Knast
Mysteriöser Unbekannter hinterlässt jeden Montag 1 kg Mett

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.