Selbstjustiz

Er missbrauchte ihren Sohn: Mutter tötet pädophilen Nachbarn

Eine Mutter hat ihren pädophilen Nachbarn erstochen, nachdem dieser ihren Sohn missbrauchte.

Mutter und Kind
In London tötete eine Mutter ihren pädophilen Nachbarn (Themenbild) Foto: iStock/kieferpix

Die Britin Sarah Sands fand heraus, dass sich ihr Nachbar Michael Pleasted an ihrem Sohn Bradley vergriffen hatte. Daraufhin erstach sie den damals 77-Jährigen.

Passiert ist das Ganze bereits im Jahr 2015 in London - nun spricht Sands erstmals über die dramatischen Ereignisse.

Er hatte ihren Sohn missbraucht: Mutter tötet pädophilen Nachbarn

Für die Tat wurde die alleinerziehende Fünffach-Mama zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

In Interview mit der "Sun" sagt Sarah Sands am 25. Juli 2021: "Ich habe getan, was jede Mutter tun würde, weil er das meinem Sohn Bradley, meinem kleinen Jungen, angetan hat".

Und weiter: "Ich hätte mir nie träumen lassen, dass ich dazu fähig sein würde. Ich bin nicht stolz darauf, aber wenigstens weiß ich, dass er niemanden mehr verletzen kann. Ich bin kein schlechter Mensch, aber ich weiß, dass ich etwas Schlechtes getan habe. Ich habe das nie geleugnet und ich wurde bestraft".

„Ich sehe mich nicht als Mörderin, aber ich bedaure nicht, was ich getan habe. Ich war eine Mutter, die verzweifelt ihre Kinder beschützen wollte.“
Sarah Sands

Zur der Tat sagt sie: "Ich erinnere mich, dass ich ein Messer in die Hand nahm und zu Mick ging. Ich wollte ihn dazu überreden, sich schuldig zu bekennen, damit Bradley nicht aussagen muss. Mick öffnete die Tür und grinste. Er war eingebildet und schroff. Er wollte mir nicht zuhören".

Dann stach sie zu. "Ich konnte nicht zulassen, dass noch jemand verletzt wird - jemand musste die Leute beschützen", so Sands.

Michael Pleasted war ein mehrfach vorbestrafter Sexualstraftäter.

In ihrem bald erscheinenden Buch "Loss of Control" verarbeitet Sarah Sands die damaligen Ereignisse.

Weiterlesen