Mögliche Brandstiftung Enforcement Trailer: Anschlag auf unzerstörbaren Blitzer

Autozeitung.de 10.05.2017

Ein neuer Blitzer, der sogenannte Enforcement Trailer, ist als Anhänger getarnt und führt so fast unbemerkt Tempokontrollen durch. Eigentlich soll er gegen Vandalismus geschützt sein. In der Nähe von Speyer ist nun aber ein Anhänger-Blitzer abgebrannt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Das war wohl nichts mit unzerstörbar bei der neuen Blitzer-Methode, genannt Enforcement Trailer. An der B9  an der Ausfahrt Dudenhofen in Richtung Germersheim musste am Wochenende die Feuewehr ausrücken. Der Blitzer im Anhänger-Kostüm war in Brand geraten.

Eigentlich sollte der neue Blitzer gegen Vandalismus geschützt sein, aber bei dem Brand des Enforcement Trailers war wohl Brandstiftung die Ursache. Eine Selbstentzündung zum Beispiel durch einen technischen Defekt kann die Polizei nämlich ausschließen.

 

Und das ist nicht der erste Fall, in dem der Anhänger-Blitzer gewaltsam außer Betrieb gesetzt wurde. Erst kurz zuvor wurde in Oppau bei Ludwigshafen am Rhein ein Enforcement Trailer verunstaltet. Seit Mitte 2016 sind die neuen Blitzer im Einsatz.

Zunächst starteten die Tests auf der A3 und A10, mittlerweile sind sie fast deutschlandweit aufgestellt. Die Blitzer-Methode zeichnet sich nicht nur durch die gute Anhänger-Tarnung aus, durch die es für Autofahrer künftig wohl noch schwieriger sein wird, einen Blitzer aus der Ferne zu erkennen.

Der Enforcement Trailer kann vor allen Dingen an Orten eingesetzt werden, an denen Tempokontrollen bisher nur eingeschränkt möglich waren. Er kommt nämlich ohne Stromanschluss, ohne Datenkabel und sogar ganz ohne Personal aus.

Mehr zum Thema:
Der Ford Bronco feiert 2020 sein Comeback
Neuer High-Tech-Blitzer macht Jagd auf Raser

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.