Tierschützer sind begeistert Endlich: Politik will Elektrohalsbänder gesetzlich verbieten

Redaktion Männersache 13.03.2018

Mit dem heutigen Tag, den 13. März 2018, ist sicher: England wird den Einsatz von Elektrohalsbändern zur Hundeerziehung offiziell untersagen. Ab wann das Verbot gilt, steht noch nicht fest.

Endlich: Politik will Elektrohalsbänder gesetzlich verbieten
Foto:  iStock / BeachcottagePhotography

"Wir sind eine Nation von Tierliebhabern und der Einsatz von Geräten, die Fehlverhalten bestrafen, ruft – gewollt oder ungewollt – Schaden und Leid bei unseren Haustieren hervor. Nun beabsichtigen wir, die Verwendung von Elektrohalsbändern zu verbieten."

Milde Strafe für Tierquälerei: Hund ausgesetzt und erfroren

Milde Strafe für Tierquälerei: Hund ausgesetzt und erfroren

Mit diesen Worten wird der britische Umweltminister Michael Gove in einem Bericht von UNILAD zitiert. Zahlreiche Tierschutzorganisationen wie Dogs Trust setzen sich seit Jahren gegen Elektrohalsbänder ein, die für Hunde extrem qualvoll sein sollen.

Hund Eddie vor Tierheim ausgesetzt

Grausam: Hund an seinem Geburtstag vor Tierheim ausgesetzt

Bis zu 6.000 Volt jagen die Geräte in den Nacken der Tiere, was bei diesen sowohl körperliche als auch psychische Probleme auslösen kann. In Deutschland ist die Verwendung von Erziehungshalsbändern mit Strom bereits seit mehr als zehn Jahren verboten.

Mehr über Hunde:
Deshalb starrt dich dein Hund beim Häufchenmachen an
Neue Studie: Hundebesitzer leben länger

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.