Folgen des Fipronil-Skandals Eijeijei: Bundesregierung rechnet mit deutlichem Anstieg der Preise für Eier

04.09.2017
Eijeijei: Bundesregierung rechnet mit deutlichem Anstieg der Preise für Eier
© iStock / sergeyryzhov

Der Fipronil-Skandal scheint überstanden, doch die Folgen könnten den Verbraucher teuer zu stehen kommen. Die Bundesregierung jedenfalls geht davon aus, dass die Eierpreise erheblich in die Höhe schnellen werden.

Im Zentrum des Fipronil-Skandals stehen die Niederlanden. Von hier kam ein Großteil der Millionen Eier, die mit dem Insektengift belastet waren. Laut einem Bericht des Bundesagrarministeriums an den Agrarausschuss des Bundestags stammten allerdings 70 Prozent der nach Deutschland eingeführten Eier aus den Niederlanden. Nun geht man von "... gravierende[n] Auswirkungen auf den Eiermarkt und den Eierpreis ..." aus.

Fipronil-Skandal: Aldi nimmt verseuchte Eier aus dem Sortiment

Gift-Skandal: Aldi nimmt sämtliche Eier aus dem Sortiment

Derzeit werden hierzulande logischerweise keine niederländischen Eier verkauft. Ob Länder wie Polen oder die Ukraine den Eiermangel auffangen können, sei offen. In Deutschland sind nach aktuellem Wissensstand 127 Betriebe von dem Skandal betroffen. Wir sind gespannt, wie es weitergeht!

Mehr über Eier:
So machst du Rührei innerhalb der Eierschale
Klöten-Kung-Fu: 100 Techniken, jemandem in die Eier zu treten

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.