Riesiger Erfolg Drogenfund: Millionen Menschen hätten sterben können

Tobias | Männersache 29.01.2018

Auf einem Highway, der in Richtung USA führt, stoppte die mexikanische Polizei letzte Woche ein Auto, das mit so viel Fentanyl beladen war, dass Millionen Menschen davon hätten sterben können.

Die Säcke waren voll mit Drogen
Foto:  National Security Commission

Die Beamten stoppten das Auto bei einer Routine-Kontrolle, weil es ohne Front-Nummernschild unterwegs war. Als die Polizisten die Ladung kontrollierten, staunten sie nicht schlecht. Im Kofferraum befanden sich mehrere Säcke, die mit Drogen vollgestopft waren, wie abcnews berichtet.

Dabei stellten die Polizisten 415 Kilo Crystal Meth, 40 Kilo Kokain und 8,4 Kilo Heroin sicher. Außerdem fanden die Sicherheitswächter 44,5 Kilo Fentanyl, das eine der gefährlichsten Drogen unserer Zeit ist. Nach 20min.ch reichen zwei Milligramm aus, um einen Menschen zu töten.

Im Video: Welche Drogen du besitzt, ohne es zu wissen

 

Demnach hätten mit dieser Menge an Fentanyl Millionen Menschen sterben können. Wie People berichtete, starb auch die Pop-Legende Prince an dieser gefährlichen Droge.

Fentanyl ist ein künstliches Opiat, das in den 1960er-Jahren als Anästhetikum für Operationen entwickelt wurde. Seit den 1990er-Jahren wird es etwa unter verschärfter Rezeptpflicht als Schmerzmittel für Krebspatienten im fortgeschrittenen Stadium verabreicht.

Cannabis Konsum erlaubt

Drogenkonsum in Berlin wieder freigegeben

Fentanyl ist stärker als Heroin. Das US-Justizministerium führt allein im Jahr 2016 von 64.000 Drogentoten 20.000 Sterbefälle auf Fentanyl zurück.

Auch interessant:
CrossFit: Drogensüchtige mutieren zu Fitness-Maschinen
Der Mann, der jeden Monat eine neue Droge erfindet

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.