Food-Update

Dorade im Ofen zubereiten: So einfach geht's

Dorade im Ofen zubereiten ist denkbar einfach. Trotzdem gelingt alles noch besser, wenn man ein paar Profi-Tipps beherzigt. Hier sind sie.

Dorade auf einem Gemüsebett
Gebackene Dorade ist ein Genuss. Foto: iStock / kabVisio

Kleine Doraden-Kunde

Die Dorade ist ein seit der Antike bekannter Speisefisch, auch bekannt unter dem Namen Orata oder Goldbrasse. Normalerweise wird sie bis zu 35 Zentimeter lang und wiegt maximal 2,5 Kilogramm.

Es wurde allerdings auch schon ein Exemplar aus dem Meer gefischt, das stolze 70 Zentimeter groß war und 17 Kilogramm wog.

Die Dorade bevölkert den Atlantik von den Kanaren bis zu den britischen Inseln, hauptsächlich kommt sie aber im Mittelmeer vor.

Dorade
Die Dorade ist ein schmackhafter Speisefisch. Foto: iStock / MarioGuti

Das Fleisch der Dorade ist äußerst schmackhaft und daher hochpreisig. Heutzutage stammt der überwiegende Teil der in den Verkauf gelangenden Doraden aus Aquakultur.

Dorade im Ofen zubereiten: Die Zutaten

  • 4 Zweige Rosmarin
  • 1/2 Bund Thymian
  • 2 küchenfertige Doraden royal (à ca. 375 g)
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Limettensaft
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 junge Knoblauchzwiebel
  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1 TL grobes Salz, Rosmarin, Thymian und Limette
  • Holzspießchen

Die Mengenangaben beziehen sich auf ein Gericht für zwei Personen.

Dorade im Ofen zubereiten: So gelingt es perfekt

Die ausgenommenen Fische sollte man zunächst kurz abwaschen und mit Küchenkrepp trockentupfen.

Eine in zwei Teile geschnittene Zitronenscheibe im Inneren der Fische platzieren, das sorgt von Anfang an für Frische. Wer es würzig mag, kann die Doraden auch bereits jetzt innen wie außen mit Salz und Pfeffer einreiben.

Die Kräuter ebenfalls waschen und zupfen. Die Hälfte der Kräuter im Inneren der Fische verteilen.

Das hat den Vorteil, dass der Geschmack der Kräuter beim Backen durch die Doraden hindurchzieht und sie durch die Füllung besser ihre Form behalten und nicht in sich zusammenfallen.

Mit den Holzspießchen die Bäuche der Doraden verschließen. Nun jeweils beide Seiten des Fisches mit einem Messer diagonal einritzen. Das ist wichtig, denn es verhindert, dass die Haut während des Backvorgangs nicht einreißt.

Doraden auf das eingeölte Backblech legen. Die Knoblauchzwiebel waschen, halbieren und mit auf das Blech legen. Die Fische mit Öl beträufeln.

Die Doraden im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) etwa 25 Minuten backen. Nach 20 Minuten die übrigen Kräuter auf den Fischen verteilen.

Nach dem Backen die Doraden mit grobem Salz bestreuen und nach eigenem Gusto mit weiteren Kräutern garnieren. Es bieten sich hierfür vor allem Thymian, Rosmarin und Limette an.

Als Beilagen eignen sich hervorragend Selleriegemüse und Wildreis.

Ebenfalls sehr schmackhaft:

Video: