Wahr oder absurd? Politik-Experte: Trumps Wahl hat den Dritten Weltkrieg verhindert

10.11.2016

Professor Tony Montero behauptet, dass die Wahl von Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika uns vor dem Dritten Weltkrieg bewahrt hat.

Der Friedensaktivist und Dozent für Afro-Amerikanische Studien an der Universität von Philadelphia ist sich sicher, dass ein Wahlsieg der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton in einem kriegerischen Konflikt zwischen den USA und Russland resultiert wäre.

Gegenüber der Website "Sputniknews" begründete der Professor seine These wie folgt:

"Wenn Clinton gewonnen hatte, wäre ein Krieg mit Russland – entweder in den baltischen Staaten, der Ukraine oder Syrien – unausweichlich gewesen. Sie hatte das im Rahmen ihrer Kampagne unmissverständlich klar gemacht."

Zum Thema: Russland testet Super-Atomwaffe "Satan 2"

Trump habe während seines Wahlkampfes die komplett gegenseitige Position vertreten, wird Montero von "yournewswire.com" unter Bezugnahme auf "Radio Sputnik" zitiert:

"Viele haben gedacht, dass er sich disqualifizieren würde, wenn er sich gegen einen Krieg mit Russland ausspricht. Er ist sogar so weit gegangen, die Generäle und für die Außenpolitik verantwortlichen Politik zu attackieren."

Zum Thema: Die 13 sicherste Orte im Dritten Weltkrieg

Die 13 sichersten Orte im 3. Weltkrieg
© iStock/curraheeshutter

Montero zufolge sei dieser diplomatisch-orientierte Kurs von Trump essenziel dafür gewesen, dass das offenbar angespannte Verhältnis zwischen den USA und Russland nicht eskaliert.

Unten kannst du dir sein vollständiges Interview des Politik-Experten anhören. Dort bezieht Montero unter anderem noch Position zur sozialen Schere in den Vereinigten Staaten und nennt die Formel für Trumps Wahlerfolg.

Mehr zum Thema:
Beweisen diese Münzen, dass Aliens die Erde besuchten?
Ist der Einsatz von Todes-Drohnen ein Kriegsverbrechen?

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.