wird geladen...
Super Diego

Diese Schildkröte hatte so viel Sex, dass sie ihre Spezies rettete

Das macht ihm so schnell keiner nach: Diego, eine Galápagos-Riesenschildkröte, bewahrte quasi im Alleingang seine gesamte Gattung vor dem Aussterben. Respekt!

Diese Schildkröte hatte so viel Sex, dass sie damit ihre Spezies rettete
Diese Schildkröte hatte so viel Sex, dass sie damit ihre Spezies rettete Foto: Facebook / San Diego Zoo

Diego zählt zur Riesenschildkrötenart Chelonoidis hoodensis, die in freier Wildbahn ausschließlich auf der Galápagosinsel Española vorkommt. Vor rund 50 Jahren jedoch stand die Spezies kurz vor dem endgültigen Aus.

Es gab lediglich noch zwei männliche und zwölf weibliche Riesenschildkröten dieser Art auf der Insel, wie es in einem Bericht von UNILAD heißt. Doch dann kam Diego. Er lebte bis dato im San Diego Zoo und galt als sexuell sehr aktiv.

Also brachte man Diego zurück in seine eigentliche Heimat, damit er dort für Nachkommen sorgt – und siehe da: Heute gibt es wieder mehr als 2.000 Galápagos-Riesenschildkröten auf Española, von denen etwa 40 Prozent auf Diegos Kappe gehen.

Das ergaben DNA-Proben, die im Galápagos National Park genommen wurden. Insgesamt soll "Super Diego" an die 800 Kinder gezeugt haben, dabei ist er über 100 Jahre alt. In die USA kam er einst im Rahmen einer wissenschaftlichen Expedition.

Weitere Informationen gibt es hier im Video: