An die Pfanne, fertig, los! Die Steakpfanne: So brätst du dein Steak richtig

Tomasz | Männersache 19.04.2018
Die Steakpfanne: So brätst du dein Steak richtig
© iStock / alle12

Die perfekte Steakpfanne besteht aus Gusseisen oder Edelstahl. Diese Pfannen sind vor allem durch ihre Wärmespeicherung und Wärmeübertragung bekannt. Zudem sind sie sehr Hitzebeständig – genau das, was wir beim Braten von Steaks brauchen.

Beschichtete oder Teflonpfannen eignen sich nicht zum Braten von Steaks. Diese Pfannen-Arten sind für schonende und langsame Gar-Prozesse entwickelt worden. Wir brauchen beim Steak aber eine hohe Hitze, in der das Steak für kurze Zeit scharf angebraten werden kann. Deswegen empfiehlt sich entweder eine Grillpfanne aus Gusseisen oder eine Edelstahlpfanne. Im Folgenden stellen wir dir beide Pfannen etwas genauer vor.

 

Die Steakpfanne: So brätst du dein Steak richtig

Der Klassiker unter den Pfannen. Gusseisen ist fürs Kochen bei hohen Temperaturen geeignet und speichert die Wärme besser als Aluminium und Edelstahl. Allerdings ist sie etwas pflegebedürftiger, da sie bei suboptimaler Behandlung an Funktionalität verliert.

Hier einige Tipps und Tricks für die artgerechte Gusseisenpfannen-Behandlung: Nach dem Braten solltest du die Gusseisenpfanne auf keinen Fall mit kaltem Wasser abspülen. Lasse sie erst etwas abkühlen und spüle sie anschließend leicht mit heißem Wasser ab. Bei der Reinigung solltest du ebenfalls auf Stahlschwämme und Scheuermittel verzichten. Ebenfalls wichtig ist, die Pfanne immer komplett trocken in den Schrank stellen. Hat sich wider Erwarten doch etwas Rost gebildet, kannst du diesen mit einem feuchten Tuch entfernen und die Pfanne anschließend mit etwas Öl einpinseln.

Eine gute Gusseisenpfanne kann schon Mal über drei Kilogramm wiegen. Und das soll auch so sein, denn die Wärmespeicherung ist bei schweren Pfannen besser als bei leichten, was zu einem besseren Bratergebnis führt. Aufgrund der Schwere der Pfanne, sollte der Griff eine gewisse Länge haben, um eine gute Handhabung zu garantieren. Kontrolliere deswegen auch gelegentlich, ob der Griff fest genug an der Pfanne befestigt ist. Sind Pfanne und Griff aus demselben Material oder sogar aus einem Stück, erhöht das die Stabilität der Pfanne – zudem kann die Pfanne zum Garen des Steaks in den Ofen gestellt werden.

Vor dem ersten Gebrauch musst du deine gusseiserne Pfanne aber einmal einbrennen. Wie das geht, erfährst du im Folgenden.

Gusseisenpfannen einbrennen

Es gibt Anbieter, deren Pfannen schon eingebrannt verkauft werden (zum Beispiel der Hersteller Skeppshult). Bei den meisten Gusseisenpfannen allerdings musst du das selbst übernehmen. Aber keine Angst, das Einbrennen der Pfanne ist einfach und schnell erledigt.

Die frisch gekauft Pfanne wäschst du mit warmem Wasser und etwas Spülmittel ab. Gieße anschließend etwa einen halben Zentimeter Öl in die Pfanne – hierfür kannst du entweder Pflanzenöl verwenden oder Leinöl, das einen niedrigeren Rauchpunkt hat, weswegen die Pfanne nicht so stark erhitzt werden muss.

Nun kann die Pfanne langsam erhitzt werden. Mit Kartoffelschalen kannst du testen, ob das Öl heiß genug ist: Zischt es und bilden sich um die Schale Bläschen, kannst du die restlichen Kartoffelschalen hineinlegen, sodass der Boden der Pfanne bedeckt ist. Dann eine Handvoll Salz dazu geben. Die Kartoffelschalen so lange anbraten, bis sie von beiden Seiten richtig schwarz sind. Achtung! Es kommt zur starker Rauchentwicklung, deswegen Türen schließen und Fenster weit öffnen.

Die Schalen nun wegwerfen und die Pfanne abkühlen lassen. Dann nur mit Wasser abwaschen und gut abtrocknen.

 

Die Steakpfanne aus Edelstahl

Die Edelstahlpfanne ist ein wahrer Alleskönner. In der Anwendung vielseitig, beinahe unzerstörbar und daher auch perfekt für die Zubereitung von Steak. Sie ist sehr robust, speichert gut Wärme und gibt keinen Geschmack an das Essen ab. Achte beim Kauf einer Pfanne aus Edelstahl aber darauf, dass sie unbeschichtet ist.

Achtung! Einige Edelstahlpfannen beinhalten Nickel, das beim Kochen ins Essen übertragen werden kann. Allergikern sei deswegen empfohlen, auf nickelfreie oder gusseiserne Pfannen auszuweichen.

Beim Braten deines Steaks in einer Edelstahlpfanne musst du etwas mehr Öl verwenden als bei einer gusseisernen Pfanne. Bevor das Steak in der Pfanne landet, sollte das Öl gut in ihr verteilt werden. Schwenke die Pfanne, sodass sich das Öl gleichmäßig verteilt und den ganzen Boden mit einer dünnen Schicht bedeckt. Zischt es, wenn du ein paar Tropfen Wasser in das Öl fallen lässt, dann ist das Öl heiß genug.

Nach dem Braten kannst du die Pfanne normal mit Wasser und Spülmittel abwaschen, aber erst abkühlen lassen, sonst verzieht sich die Pfanne. Manchmal bilden sich an der Pfanne braune oder schwarze Flecken, die du mit einem Melaminschwamm (Schmutzradierer) wegbekommst. Bei den Flecken handelt es sich um zersetztes Fett, das beim Braten keinerlei Effekt hat. Oft verschwinden die Flecken mit der Zeit von selbst.  

Im Video verrät dir Koch Brian Bojsen, wie er sein Steak in der Pfanne brät:

 
Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.