Superlativ

Das sind die längsten Flüsse Deutschlands

Die zehn längsten Flüsse Deutschlands in umgekehrter Reihenfolge - präsentiert von Männersache.

Rhein, der längste Fluss Deutschlands
Das sind die längsten Flüsse Deutschlands. Foto: iStock / rusm

Die längsten Flüsse Deutschlands

In der folgenden Liste werden die zehn längsten Flüsse der Republik genannt. Dabei bezieht sich das Ranking auf die Länge der Flüsse innerhalb Deutschlands

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So ist zwar zum Beispiel die Donau einer der längsten Flüsse Europas, schafft es in dieser Liste aber nur auf Platz vier, da er lediglich 647 Kilometer auf deutschem Boden fließt.

#10: Havel

Die Havel ist mit 334 Kilometern Gesamtlänge der zehntlängste Fluss Deutschlands. Ihre Quelle liegt an der Mecklenburgischen Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern und sie mündet an der Grenze von Brandenburg und Sachsen-Anhalt in die Elbe.

#9: Neckar

Der Neckar ist 362 Kilometer lang. Er entspringt auf der Baar bei Villingen-Schwenningen (Baden-Württenberg), fließt zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb Richtung Nordosten und mündet bei Mannheim in den Rhein.

#8: Ems

Die Ems ist mit einer Gesamtlänge von 371 Kilometern auf Platz acht der längsten Flüsse Deutschlands. Der Fluss entspringt in der Senne im Landesteil Westfalen und fließt in nordwestlicher Richtung bis zur Nordsee. Die Ems ist der längste deutsche Fluss, der in Deutschland entspringt als auch in ein Meer mündet und der zwischen Quelle und Mündung seinen Namen nicht ändert.

#7: Spree

Die Spree entsteht bei Bautzen, im Lausitzer Bergland, fließt durch die Bundesländer Sachsen, Brandenburg und Berlin und mündet nach 382 Kilometern bei Spandau in der Havel.

#6: Saale

Die Saale entspringt in Oberfranken, fließt durch Bayern, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Mit einer Länge von 413 Kilometern ist er der zweitlängste Nebenfluss der Elbe.

#5: Main

Auch der Main entspringt in Oberfranken, durchquert unter anderem die Städte Würzburg und Frankfurt und mündet nach 525 Kilometern schließlich in den Rhein. Der Main ist der längste Nebenfluss des Rheins.

#4: Donau

Die Donau ist mit einer Gesamtlänge von 2.857 Kilometern der zweitgrößte Fluss Europas und durchfließt zehn Länder (weltweiter Rekord) bis er im Schwarzen Meer mündet. Doch weil die Donau, die im Schwarzwald ihre Quelle hat, nur 647 Kilometer durch Deutschland fließt, schafft sie es lediglich auf Platz vier der längsten Flüsse Deutschlands.

#3: Elbe

Die Elbe entspringt im tschechischen Riesengebirge, durchquert unter anderem Dresden und Hamburg und mündet bei Cuxhaven in die Nordsee. Insgesamt ist die Elbe 1.091 Kilometer lang, auf deutschem Boden fließt sie auf einer Länge von 727 Kilometern.

#2: Weser

Die Weser ergibt in Addition mit seinem rechten Hauptquellfluss Werra eine Gesamtlänge von 744 Kilometern. Sie fließt vom Thüringer Wald bis zur Nordsee, wo sie bei Bremerhaven ins Meer mündet.

Der längste Fluss Deutschlands

#1: Rhein

Auf Platz eins schafft es der Rhein. Er entspringt in den Schweizer Alpen, schlängelt sich größtenteils durch Deutschland und mündet bei Rotterdam (Niederlande) in die Nordsee. Der Rhein hat eine Gesamtlänge von 1.233 Kilometern, davon befinden sind 865 Kilometer auf deutschem Boden.