Ranking Die 10 größten Hunde der Welt

Michael | Männersache 24.03.2019

Die größten Hunde der Welt werden vor allem durch ihren Widerrist – das ist der Übergang vom Hals zum Rücken bei vierbeinigen Säugetieren – definiert.

Die größten Hunde der Welt
Die größten Hunde der Welt. Foto:  iStock / volofin / castenoid/ Bigandt_Photography (Collage Männersache)
 

Die größten Hunde der Welt

Nach der im Einleitungstext genannten Definition ergibt sich die folgende Top Ten der größten Hunde der Welt.

Hunde-Suizid-Brücke beim Overtoun House in Schottland
Warum stürzen sich hier so viele Hunde in den Tod? - Gruselige Theorie

Platz 10: Tibetanische Dogge (max. 66 cm)

Ein dichtes Fell macht die auch Do Khyi genannte Hunderasse zu einem riesigen Knäuel, das sie in ihrer Heimat, dem Himalaya, auch gut gebrauchen kann. Sie bringt bis zu 60 Kilogramm auf die Waage und  wird 66 Zentimeter groß. Es ist eine der ältesten Hunderassen überhaupt.

Platz 9: Neufundländer (max. 74 cm)

Ein Neufundländer hat eine durchschnittliche Widerristhöhe von 71 Zentimetern und kann bis zu 70 Kilogramm wiegen. Er war im 18. Jahrhundert beliebt als Wasser- und Schlittenhund. Noch heute werden sie aufgrund ihres wasserabweisenden Fells als Wasserrettungshunde eingesetzt.

Platz 8: Mastino Napoletano (max. 75 cm)

Der Mastino Napoletano wird als Wach- und Schutzhund eingesetzt, wobei ihm sein rassetypisch schwerer und massiger Körperbau und seine Widerristhöhe von 75 Zentimetern durchaus helfen dürften.

Platz 7: Schottischer Hirschhund (max. 76 cm)

Die auch Deerhound genannte Windhundrasse kann mit einer Widerristhöhe von 76 Zentimetern aufwarten. Der Name ist Programm, wurde er doch früher vor allem vom schottischen Adel zur Hirschjagd eingesetzt.

Platz 6: Leonberger (max. 80 cm)

Im Leonberger stecken viele große Hunderassen: Bernhardiner, Neufundländer und Pyrenäenberghund sind in dieser Mischung klar zu erkennen. So ist es kein Wunder, dass er mit bis zu 80 Zentimetern Widerristhöhe und 70 Kilogramm Gewicht ebenfalls zu den größten Hunderassen gezählt werden kann.

Platz 5: Deutsche Dogge (max. 81 cm)

Eigentlich ist die Deutsche Dogge eine Sammelbezeichnung für die englische, dänische und Ulmer Dogge. Das hindert sie jedoch nicht daran, mit einer Widerristhöhe von 72 Zentimetern und mehr ebenfalls zu den größten Hunden der Welt zu zählen.

Platz 4: Pyrenäenberghund (max. 82 cm)

Der Chien de Montagne des Pyrénées, auch liebevoll Patou genannt, hat eine Widerristhöhe von bis zu 82 Zentimetern und wurde früher als Wachund, später dann auch als Hütehund gehalten.

Platz 3: Anatolischer Hirtenhund (max. 85 cm)

Wie der Name schon sagt, hat diese Hunderasse ihren Ursprung in der Türkei. Mit einer Widerristhöhe von bis zu 85 Zentimetern und einem Maximalgewicht von 65 Kilogramm ist er ein perfekter Herdenschutzhund.

Platz 2: Bernhardiner (max. 90 cm)

Als Inbegriff eines großen, massigen Hundes, hat der Bernhardiner eine Widerristhöhe von bis zu 90 Zentimetern und kann unglaubliche 120 Kilogramm auf die Waage bringen. Bekannt war diese Rasse in der Vergangenheit durch ihre Tätigkeit als Lawinenhund.

Platz 1: Irischer Wolfshund (max. 110 cm)

Was die Schotten können, können die Iren besser. Der männliche Wolfshund hat eine Minimalwiderristhöhe von 79 Zentimetern, kann aber auch einen Meter deutlich hinter sich lassen und wurde ab dem 16. Jahrhundert in England zur Jagd auf Wölfe eingesetzt.

Herrchen geht mit Hund Gassi
Deutschland: Erste Kommune schafft Hundesteuer ab

Der allergrößte Hund überhaupt ist übrigens die deutsche Dogge "Freddy" der Engländerin Claire Stoneman. Stellt sich dieses Ungetüm auf seine Hinterbeine kommt er auf unglaubliche 2,30 Meter Höhe!

Auch interessant:
Ikea öffnet Filiale für Straßenhunde
Skandalvideo: Jagdhunde stürzen reihenweise in eine Schlucht – Besitzer sieht zu

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.