Corona-Update

#DeutschlandBestellt – Gemeinsam Flagge zeigen für die Gastro-Branche

Gastronomen haben es durch den zweiten Lockdown besonders schwer. Mit der Aktion #DeutschlandBestellt soll ihnen durch die Corona-Krise geholfen werden.

Junger Mann mit Essenslieferungen
Gastronomen sind von der Corona-Krise besonders schwer getroffen (Symbolbild) Foto: iStock / FG Trade

#DeutschlandBestellt

Der zweite Lockdown hat die bereits schwierige Situation der Gastronomen in Deutschland noch einmal deutlich verschärft, für viele stellt sich die Existenzfrage. Um sie in der Corona-Krise zu unterstützen, hat der Bundesverband der Systemgastronomie in Kooperation mit PepsiCo Deutschland die Aktion #DeutschlandBestellt ins Leben gerufen.

"Wir rufen jede und jeden auf, sich der Aktion #DeutschlandBestellt anzuschließen, Mahlzeiten zu bestellen und darüber zu sprechen, um auch künftig Restaurants in dieser Vielfalt besuchen zu können", so Torben Nielsen, General Manager PepsiCo DACH, über die Kampagne.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

So nimmst du teil

Und so geht's: Essen beim Lieblingsrestaurant bestellen, ein Foto davon mit dem Hashtag #DeutschlandBestellt via Social Media und die Aktion im Freundes- sowie Bekanntenkreis verbreiten, Essen genießen, das Ganze wiederholen.

Gastronomen können sich #DeutschlandBestellt jederzeit anschließen und kostenloses Bildmaterial zur Aktion nutzen, um über ihre Plattformen zur Teilnahme aufzurufen. Ob on- oder offline: Jede Idee ist willkommen.

Was darf's sein?

"Gerade in Krisenzeiten wie diesen ist es wichtig, dass wir alle zusammenstehen und jeder von uns einen Beitrag leistet, um die Gastronomen in dieser prekären Situation zu unterstützen", so Andrea Belgante, Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Systemgastronomie.

Was darf's also sein? Indisches Curry oder italienische Pizza? Burger oder Burrito? Was es auch wird, erzähl's der Welt und leiste damit deinen Beitrag zur Erhaltung der gastronomischen Vielfalt!