Todesstrafe US-Serienkiller zum Tode verurteilt: Sein letzter Wunsch macht alle sprachlos

Tobias | Männersache 15.03.2018

Der US-amerikanische Serienkiller Carlton Gary hat einen ungewöhnlichen Wunsch für seine letzte Mahlzeit vor seiner Hinrichtung geäußert.

Carlton Gary ist als der "Strumpfhosen Würger" im US-amerikanischen Bundesland Georgia bekannt. Er soll drei ältere Damen von 89, 70 und 74 Jahren 1977 und 1978 mit ihren eigenen Strumpfhosen erwürgt haben. Der heute 67-Jährige behauptet jedoch, er sei unschuldig.

Laut der Zeitschrift Atlanta Journal-Constitution wird Carlton auch beschuldigt, dass er vier weitere Frauen mit ihren eigenen Strumpfhosen stranguliert hat, doch dafür wurde er nie verurteilt.

Im Video: Mugshots von hässlichen Verbrechern​

 

Nach vielen Jahren in der Todeszelle ist seine Hinrichtung mit der Todesspritze für den 15. März angesetzt. Wie es Tradition ist, darf sich der Verurteilte noch eine besondere Henkersmahlzeit aussuchen. Sein letzter Essenswunsch verwunderte die Behörden.

Wie ntd.tv berichtet, wollte er genau das essen, was auch alle anderen Gefängnis-Insassen an diesem Abend bekommen: einen gegrillten Hamburger, einen Hotdog, weiße Bohnen, Kohlsalat und Traubensaft.

Carltons Anwälte versuchten bis zuletzt, die Hinrichtung zu verhindern, da es nur sehr wenige Beweise gab, auf dessen Grundlage er 1986 verurteilt wurde.

Auch interessant:
104 Fotos veröffentlicht: Polizei jagt diese G20-Verbrecher
Mit 27 Zellen: Deutsche Firma baut Gefängnis auf Rädern

 

Tags:
Copyright 2018 maennersache.de. All rights reserved.