Die größten Fälschungen der deutschen Geschichte

Der gefälschte Grund für den Zweiten Weltkrieg

Wie ein fingierter Überfall den größten Krieg aller Zeiten entfesselte

Zweiter Weltkrieg
Wie die Nazis den Angriff auf Polen rechtfertigten. Foto: iStock / Zeferli

Der gefälschte Kriegsgrund

"Polen hat heute Nacht zum ersten Mal auf unserem eigenen Territorium auch mit bereits regulären Soldaten geschossen.“ Mit diesen Worten beginnt Adolf Hitlers Rede am 1. September 1939 im Reichstag – eine Rede, die die Welt ins Chaos stürzen wird. Ruhig, aber energisch fügt er hinzu: "Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen!" Es ist der Anfang vom furchtbarsten aller Kriege – und es klingt wie ein Verteidigungskrieg.

In der Nacht zuvor sollen polnische Rebellen den deutschen Radiosender Gleiwitz überfallen und polnische Propaganda gesendet haben. Doch all das ist eine perfide Fälschung. Der inszenierte Überfall dient nur als Rechtfertigung für den Angriff auf Polen – und für den Beginn des Zweiten Weltkriegs. Erst sechs Jahre und rund 60 Millionen Tote später kommt die Wahrheit bei den Nürnberger Prozessen ans Licht: Nicht polnische Rebellen hatten den Sender übernommen, sondern eine geheime SS-Einheit – und die geht nach einem von Obergruppenführer Reinhard Heydrich entwickelten Vier-Stufen-Plan vor:

Der Vier-Stufen-Plan

1) Beschaffung von polnischen Uniformen.

2) Rekrutierung von loyalen deutschstämmigen Polen – sie müssen fließend Polnisch sprechen können.

3) Organisation eines deutschen Zivilisten, der ermordet werden soll und dessen Leiche als Beweis für den Angriff am Tatort platziert wird. Als Opfer wird der 41-jährige Franciszek Honiok ausgewählt.

4) Ausführung: Als polnische Rebellen verkleidet, dringt der SS-Trupp mit Maschinenpistolen in den Sender ein, überwältigt das Personal und sperrt es in den Keller. Dann wird der betäubte Honiok vor dem Sender abgelegt und getötet. In der Zwischenzeit verlesen die anderen Männer den Propaganda-Text.

Die Aktion dauert nur Minuten – und wird doch zum Prototyp des gefälschten Kriegsgrundes.