wird geladen...
Fahrerlos

Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren

Die Fahrerkabine ist weg. Der LKW von Volvo, der auf den schönen Namen Vera hört, braucht aber auch keine mehr, denn er fährt autonom.

Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren (1/5) Volvo
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren (2/5) Volvo
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren (3/5) Volvo
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren (4/5) Volvo
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren
Volvo Vera: Erster autonomer E-Truck soll Transportwesen revolutionieren (5/5) Volvo

Die Zugmaschine ist Teil eines Gesamtkonzepts, das nicht weniger im Sinn hat, als das gesamte Transportwesen zu revolutionieren.  

Die Fahrer werden das anders sehen, aber natürlich zeigen sich bei einem solchen Konzept auf Anhieb viele Vorteile auf für Unternehmen, Verbraucher und Umwelt.

Die Unternehmen, weil der Warenfluss optimal koordiniert und abgestimmt werden kann. Die Verbraucher, weil eine ganze Flotte der autonomen Vehikel die Waren schneller von A nach B bringen kann.

Zwar fahren die LKW auch nicht schneller als ihre fossilen Kraftstoff konsumierenden Pendants mit menschlichem Fahrer, jedoch machen sie im gleichen Zeitraum trotzdem mehr Strecke, da die Ruhezeiten wegfallen. Die Umwelt schließlich, da der Volvo Vera ein reines Elektrofahrzeug ist, das keine Emissionen verursacht.

Das ist die Vision für die Zukunft. Die Gegenwart sieht etwas bescheidener aus. Noch ist alles in einer Testphase. In naher Zukunft soll der Vera dann zunächst in einem kleinen Areal fahren und dies auch noch nicht mit Arbeitstempo.

Es wird also noch ein wenig dauern, bis die Geister-Trucks auf den Straßen Schwedens und Europas unterwegs sind. Aber für einen interessanten Blick in die gar nicht mehr allzu ferne Zukunft reicht es bereits.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';