Geht unter die Haut

Biesfliege: Alle Informationen zu den Parasiten, die unter unserer Haut wachsen

Dasselfliegen, auch bekannt als Biesfliegen, sind äußerst unappetitliche Parasiten, die nur zu gern den Menschen als Wirt nutzen. Was du über die Fliegen wissen musst und wie gefährlich sie wirklich sind, verraten wir hier.

Larve einer Dasselfliege
Larve einer Dasselfliege iStock / royaltystockphoto

Biesfliegen sind Endoparasiten

Sie sind unter uns, und die meisten von uns wissen es nicht einmal. Allein in Mitteleuropa gibt es zehn Arten von Dasselfliegen, weltweit sogar rund 160. Die Maden dieser Insekten, die auch als Biesfliegen bezeichnet werden, kommen als Endoparasiten bei verschiedenen Säugetieren vor.

Auch Bandwürmer werden zu den Endoparasiten gezählt. Diese Parasiten leben im Inneren ihres Wirtes, besiedeln dort Hohlräume, das Blut oder das Gewebe verschiedener Organe. Sie können z. B. Krankheiten wie Borreliose auf den Wirt übertragen.

Die Vorlieben der Dasselfliegen

Experten klassifizieren Dasselfliegen als "echte Fliegen", was bedeutet, dass sie zur Insektenordnung Diptera gehören. Im Griechischen bedeutet dieser Name "zwei Flügel". Einige Zweiflügler sind flugunfähig, aber diejenigen, die fliegen können, haben nur ein einziges Flügelpaar zur Verfügung – im Gegensatz zu z. B. Schmetterlingen und Heuschrecken, die über vier Flügel verfügen.

Die verschiedenen Biesfliegen haben eine Spezialisierung, eine Vorliebe, wenn man will, in Bezug auf ihren Wirt. Beispielsweise bevorzugt die Nashornfliege – Afrikas größte Fliegenart – Nashörner als Wirte für ihre Nachkommen. Andere Dasselfliegen haben sich entwickelt, um Pferde, Kamele, Rinder, Rentiere und verschiedene Nagetiere zu befallen.

Parasiten bei der Arbeit

Bevor eine Larve schlüpfen kann, muss das Ei erst einmal gelegt und platziert werden. Dabei variiert der präferierte Brutort der Parasiten von Gattung zu Gattung.

Pferdefliegen kleben frische Eier an Haarsträhnen der Huftiere. Wenn das Pferd sie ableckt, schlüpfen die Larven und fühlen sich im Maul des Pferdes wie zu Hause. Von dort gelangen sie in den Magen. Die Parasiten klammern sich an den Magen-Darm-Trakt und reifen langsam zu Puppen, die durch den Anus austreten, sich im Boden (oder Kot) vergraben und sich in erwachsene Fliegen verwandeln.

Für Menschen gefährliche Biestfliegen

Die in Mittel- und Südamerika beheimatete menschliche Biesfliege ähnelt einer gewöhnlichen Hummel. Sie ist zwischen zwölf bis 18 Millimeter lang, hat orangefarbene Beine und einen blaugrauen Bauch.

Ihr Lebenszyklus beginnt, wenn ein Weibchen eine Zecke oder Mücke ergreift. Sobald sie ihre Eier am Bauch des Blutsaugers befestigt hat, lässt sie diesen wieder frei. Wenn diese Mücke dann ein menschliches Opfer beißt, lässt die Körperwärme die Eier der Dasselfliege schlüpfen und die Larven tauchen in die Bisswunde des Menschen ein.

Die Larven graben sich mit dem Gesicht voran unter die Hautoberfläche und schaffen kleine Löcher für sich. Proteine, tote Zellen und Flüssigkeiten, die von Poren oder entzündeten Wunden abgesondert werden, dienen ihnen als Nahrung. Ungefähr 30 Tage nach ihrer Ankunft ist die Babyfliege stark genug, um rückwärts herauszukriechen, sich vom Wirt zu lösen und sich unter der Erde zu verstecken – wo sie sich in eine erwachsene Fliege verwandelt.

Dasselfliegen richtig entfernen

Solltest du das Eindringen eines solchen Parasiten an dir bemerken, zieh ihn nicht allein heraus. Die Larven sind mit scharfen kleinen Stacheln überzogen, mit denen sie an deinem Gewebe festhängen, und ein unachtsames Ziehen kann sie auseinanderbrechen, was wiederum zu einer Infektion führen kann.

Idealerweise kann ein Arzt die Schädlinge mit Anästhesie und einem Skalpell befreien. Alternativ können stumpfe Instrumente verwendet werden, um auf beiden Seiten des Larven-Lochs die Haut nach unten zu drücken, bis der Druck den Parasiten herausdrückt. Abgesehen davon, dass die Wunde täglich gereinigt werden muss, treten nach dem Entfernen der Larven normalerweise keine weiteren Nebenwirkungen auf.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';