Nicht schon wieder ... Das sind die wahren Gründe für zu frühes Kommen

Es geht gerade erst richtig los – und schon ist es wieder vorbei. Viele Männer kennen das Problem. Und sie hassen es! Doch keine Sorge: Es gibt Dinge, die du gegen die frühe Ejakulation unternehmen kannst. Damit sie was bewirken, ist es hilfreich, zuerst den genauen Grund für das frühe Kommen zu kennen.

Schon wieder zu früh gekommen?
Vorzeitige Ejakulation kann viele Ursachen haben. Foto:  iStock/vadimguzhva

Ursachen gibt es natürlich viele verschiedene. Sie lassen sich grob in zwei Kategorien einteilen:

 

Psychische Gründe für den vorzeitigen Samenerguss

Sex ist immer auch eine Kopfsache. Schon die kleinste Unstimmigkeit in deiner Gedankenwelt kann dich ablenken und Schuld am vorzeitigen Ende eurer Nummer sein. Zum Beispiel:

  • Du bist nervös, weil du eine neue Partnerin erobert hast.
  • Du bist verunsichert, weil sie eine dir unbekannte Sexpraktik ausprobieren will.
  • Du hast von vorneherein Panik, etwas falsch zu machen – ein Teufelskreis!
  • Du hast den Kopf voll mit zu vielen anderen Dingen.
  • Du hast ganz einfach Stress auf der Arbeit oder in einem anderen Lebensbereich.


In diesen Fällen hilft oft schon ein einfacher Trick: Atme tief ein und aus. Kein Scherz: Eine ruhigere Atmung gaukelt deinem ganzen Körper vor, dass alles in bester Ordnung sei. Du wirst ganz automatisch ruhiger, die Aufregung oder Nervosität legt sich und du kannst den Stress ausblenden. Nimm dir deshalb wirklich mehrere Sekunden Zeit für lange Ein- und Ausatmer. Du wirst überrascht sein, wie viel dieser kleine Trick bewirkt!

Die psychischen Gründe für das zu frühe Kommen können aber auch noch viel weiter in der Vergangenheit liegen. Zum Beispiel:

  • Du hast dir das schnelle Kommen beim Matsurbieren regelrecht antrainiert!
  • Du hast viele Pornos konsumiert, die dir eine überzogene Vorstellung von Sex vermittelt haben (und nun Versagensängste oder Stress auslösen).
  • Du hast eine sexuell verstörende Erfahrung in deiner Kindheit gemacht.


Klar ist: Solche tieferliegenden Ursachen lassen sich nicht einfach wegatmen. Gespräche mit einem Experten können dir helfen, das Erlebte zu verarbeiten. Der Schritt scheint dir im Moment zu abwegig? Dann starte im Kleinen: Rede offen mit deiner Partnerin über deine Erlebnisse. Ein solches Gespräch kann schon Wunder wirken.

 

Physische Gründe für den vorzeitigen Samenerguss

Aus der Liste oben trifft nichts auf dich zu? Gut möglich: Denn es gibt durchaus auch rein körperliche Ursachen für das verfrühte Kommen. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Du nimmst gerade starke Schmerzmittel ein.
  • Du hast einen Infekt der Harnwege.
  • Du leidest an Diabetes (Zuckerkrankheit).
  • Du hast einen gestörten Serotonin-Haushalt.
  • Du hast ganz einfach eine sehr sensible Eichel.


Auch für diese Fälle gibt es einfache Hilfe, die in nur fünf Minuten helfen kann: Fortacin ist ein klinisch geprüftes Spray, das du vor dem Sex auf deine Eichel aufsprühst. Die Inhaltsstoffe wirken betäubend und sorgen dafür, dass du deutlich länger durchhältst - und das bei vollem Orgasmusgefühl! Teilnehmer einer Blindstudie haben angegeben, dass sie durch das Spray ihren Orgasmus durchschnittlich um das 6-fache hinausgezögern konnten!

Kläre den Grund für deinen vorzeitigen Samenerguss am besten einmal beim Arzt ab - hier ist falsche Scham übrigens absolut unnötig! - und lass dir von ihm ein Rezept ausstellen.

Und zu guter Letzt noch eine wichtige Info: Rund 20% aller erwachsenen Männer leiden unter vorzeitigem Samenerguss. Das heißt: Jeder 5. Typ, der dir von stundenlangen Sexnächten erzählt, lügt. Und die anderen vier übertreiben vermutlich auch maßlos. Kein Grund also, sich noch mehr Stress zu machen!

Tags:
Copyright 2019 maennersache.de. All rights reserved.